Vorstellung: Bestandwechsel bei meinen Parachanna sp.

Channa, Parachanna

Thema Autor
ExMitglied

Re: Vorstellung: Bestandwechsel bei meinen Parachanna sp.

Beitrag von ExMitglied » 20.02.2017 21:48

Hallo Florian,
Schön zu lesen, dass es langsam wird bei dir. Fisch füttere ich denen bis jetzt noch gar nicht, ist aber eine gute Idee - das werde icn demnächst mal versuchen.
Ich sage es dir, aufgrund ihres Verhaltens wirst du ein Riesen-Fan dieser Fische werden, gerade wenn sie langsam zutraulich werden. Die Art ist wirklich Klasse!
Fotos von Fischen mache ich, seitdem ich SchlaKoFi's pflege, gar nicht mehr - wird einfach nichts weil die schnellen Richtungswechsel beim Schwimmen fast immer Wackler produzieren. Allein bei P.obscura hat das fast immer geklappt.
Video posts mache ich immer von YouTube aus - einfach den browser link einfügen und los. Von anderen Plattformen geht das aber sicher auch.
Hier mal ein kleiner shorty von meinen aus der letzten Woche - das übliche Betteln (hier sogar nach der 2 täglichen Fütterung!):

Benutzeravatar

flothun
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 19.09.2015 06:03

Re: Vorstellung: Bestandwechsel bei meinen Parachanna sp.

Beitrag von flothun » 21.02.2017 11:50

Hier ist der Youtube Link: https://www.youtube.com/watch?v=mw93yP0 ... e=youtu.be


Ist das dein Becken mit den übriggebliebenen africanas? Dein Pärchen ist ja alleine oder? Schaut echt toll aus mit den Flösslern! Wenn ich mir vorstelle meine africanas werden auch irgendwann so eindrucksvoll und groß :x
Witzig wie die alle betteln, genau für so einen Anblick hält man sich Channas!

Ich hätte eine Möglichkeit noch 5 Stück ausgewachsene Leopardbuschfische zu bekommen. Meinst du das wäre zu viel für mein Becken?
Wahrscheinlich reichts erst mal, sollte eher die Kongosalmler entfernen...

Was sagst du zu dem Thema Wasserwerten? Wenn man Enthärten kann und den pH-Wert runterbringt, welche Werte wären für Haltung und welche für Zucht ideal?
Das Thema eilt zwar nicht weil sie sich gerade ja offensichtlich wohlfühlen, aber mich würd es schon reizen Ihnen ideale Wassererte zu liefern.


Thema Autor
ExMitglied

Re: Vorstellung: Bestandwechsel bei meinen Parachanna sp.

Beitrag von ExMitglied » 21.02.2017 22:32

Hi,
Die tube links wurden für gewöhnlich immer als Vorschaufenster angezeigt - das klappt hoffentlich bald wieder. Deine Parachanna sind ja wirklich noch Jungfische, aber so sehen die irgendwann alle mal aus.
Meine finde ich gar nicht so gross, aber sind tatsächlich schon gut gewachsen, wenn ich die allerersten Videos so anschaue. Ich halte übrigens nach wie vor 2 Weibchen und einen Kerl in dem Becken, wobei das Männchen und das eine Weib dominant sind (an deutlich dunklerer Färbung zu erkennen), aber nicht wirklich aggressiv und die Beiden sind auch nicht wirklich ein Paar, würde ich sagen. Oft liegen alle drei zusammen in einer Ecke feiedlich herum.
Zucht und Paarung bei dieser Art ist halt so ein Thema...ich denke, vor allem warm sollte es sein zur Paarbildung, 28°C und mehr wahrscheinlich (meine halte ich zur Zeit um die 23-24°C!). Wasserwerte überprüfe ich nicht wirklich, aber die Ausgangsbedingungen bei mir sind etwa so... Leitungswasser hat ungefähr 1-1,5°dH, damit die Pflanzen besser wachsen, härte ich auf etwa 2,0°dH auf. Ansonsten siehst du ja, dass viele Wurzeln im Becken liegen...mehr gibt's nicht zu sagen. Und dabei ist ja auch nicht klar, ob das nun als ideal zu bezeichnen ist.
Sehr wahrscheinlich ist allerdings, dass wenn sich ein Paar bildet, d.h. die Vermehrung geht los, wird wohl kaum etwas anderes im Becken am Leben bleiben als das Paar und die Brut!
Leos passen gut zu P.africana, hatte ich auch mal mit drin, habe ich aber zugunsten der Flössler und der Wasserqualität (die fressen nämlich ohne Sinn und Verstand!) aus dem Becken genommen und verkauft. In einem deutlich größeren Becken, so ab 500 Liter aufwärts, ist das sicher aber nicht so schlimm.

Benutzeravatar

flothun
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 19.09.2015 06:03

Re: Vorstellung: Bestandwechsel bei meinen Parachanna sp.

Beitrag von flothun » 22.02.2017 09:38

Im Video schauen sie deutlich kleiner aus als sie sind, der größte ist sicher länger als 15cm, aber sie sind ja sehr gestreckt von der Gestalt.

Ich habe die 4 Kongosalmler überraschend leicht rausfangen können, der Bestand bleibt erstmal so wie er ist. Also 4 africanas und die 1,1 Chromidotilapia guntheri. Weniger ist beim Besatz oft mehr.
Halbwüchsige Apfelschnecken sind seit 2 Wochen drin, werden aber soweit ignoriert, hoffe das bleibt so.
Zwecks Wasserwerte werde ich beim nächsten Wasserwechsel schon mal teilweise mit Osmosewasser nachfüllen, einfach um die Härte schön langsam auf deutlich unter 10 zu bringen. Das ist finde ich ein guter Startpunkt für später. Ph Wert möchte ich auch auf unter 7 bekommen.
Diese Wasserwerte sollen dann dauerhaft gehalten werden. Wenn ich keine Tiere mehr hineingebe reichts ws auch einmal im Monat Wasser zu wechseln, dann ist es nicht so viel Aufwand.
Dann wird gewartet ob sich überhaupt mal ein Pärchen findet. Ist aber dieses Jahr eh nicht mehr damit zu rechnen.
Jetzt genieße ich mal diese tollen Channas!

PS: Wie oft fütterst du deine? Wachsen sie noch? Ich dachte mir ich mache derzeit einen Fastentag pro Woche.


Thema Autor
ExMitglied

Re: Vorstellung: Bestandwechsel bei meinen Parachanna sp.

Beitrag von ExMitglied » 22.02.2017 22:13

Hi,
Das mit den Wasserwerten ist halt so eine Sache und auch sicher ein Experiment, denn alles, was du als Nahrung in das Becken bringst, beeinflusst die Wasserhärte natürlich auch - das wird schon klappen!
Ansonsten wirst du wohl erst 2018 mit einer Paarbildung rechnen können - die Tiere wachsen nicht so schnell. Ich gehe davon aus, dass meine Fische in 2017 sicher noch etwa um die 30 cm erreichen werden - relativ schlank werden sie dennoch bleiben.
Ich füttere derzeit etwa jeden zweiten oder dritten Tag, dann aber auch nicht exzessiv - Größenordnung etwa so, dass jeder Parachanna etwa 3, maximal 4 Futtertiere in der Größe ausgewachsener Heimchen oder Schokoschaben bekommt. Auch eine Fastenwoche ist mal drin.
Als sie noch unter 20 cm lang waren, haben sie fast immer täglich was bekommen...aber auch da habe ich sie ab und zu mal 5-7 Tage fasten lassen ab und an.


Thema Autor
ExMitglied

Re: Vorstellung: Bestandwechsel bei meinen Parachanna sp.

Beitrag von ExMitglied » 25.02.2017 22:52

Florian,
Was für Fischfilet verfütterst du eigentlich? Ich stand heute im Supermarkt vor dem Tiefkühlfisch und war da etwas ratlos...

Benutzeravatar

flothun
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 19.09.2015 06:03

Re: Vorstellung: Bestandwechsel bei meinen Parachanna sp.

Beitrag von flothun » 27.02.2017 18:49

Auf jeden Fall möglichst fettarmen Fisch, also weißfleischig. Habe gerade sehr billige Schollenfilets, die sind aber nicht so gut finde ich.
Vorher hatte ich meistens Seelachs, einmal auch Tilapia, kam beides gut an. Außerdem geht das Schollenfleisch nicht unter, weiß auch nicht warum, ist aber bei scheuen Fischen manchmal unpraktisch.

Benutzeravatar

flothun
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 19.09.2015 06:03

Re: Vorstellung: Bestandwechsel bei meinen Parachanna sp.

Beitrag von flothun » 28.02.2017 09:33

Die africanas sind schon seehr anders als meine fireback. Die Barsche haben seit kurzem Babies, trotzdem ist im Becken alles ruhig. Dachte zuerst dass 3 der africanas wegen den Barschen immer noch so versteckt sind, ist aber eher wegen dem größten africana der die anderen immer wieder vertreibt. Auch hat er gar kein Problem mit den Barschen, die gegenseitigen Grenzen werden akzeptiert :ymapplause:
Wenn die Jungen aus der Obhut entlassen werden, dann sind sie natürlich weg, vielleicht heb ich mir ein paar auf. Sieht aber aus als würden die guntheri eh regelmäßig ableichen.



Mein derzeitiges Ziel ist die 3 kleineren africanas auf das level des großen zu bringen, also sie hauptsächlich zu füttern und den großen nur nebenbei, vielleicht gleicht sich dann die Größe an.

Apfelschnecken werden komplet in Ruhe gelassen und das Becken wird von ihnen munter nach Essen durchkämmt.


Thema Autor
ExMitglied

Re: Vorstellung: Bestandwechsel bei meinen Parachanna sp.

Beitrag von ExMitglied » 02.03.2017 22:03

Hi Florian,
Ich dachte immer, gerade weisses Fischfleisch ist eher fetthaltig - vor allem aber auch Plattfische...gibt es sicher irgendwo zum googlen?
Zielgerichtetes Füttern ist nach meinen Erfahrungen gerade bei der Art nicht allzu schwer, weil sie doch relativ "vornehmes" Verhalten an den Tag legen.

Benutzeravatar

flothun
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 19.09.2015 06:03

Re: Vorstellung: Bestandwechsel bei meinen Parachanna sp.

Beitrag von flothun » 06.03.2017 14:49

Nun, generell kann man sicher nicht sagen dass weißes Fischfleisch magerer ist, bei handelsüblichem Fisch passts aber find ich doch oft:
fett: Lachs, Markrele, Thunfisch (>10% fett)
mager: Dorsch, Plattfisch, Tilapia(<1 - 2% Fett)
http://www.deutschesee.de/fileadmin/use ... cheSee.pdf
Wobei fette Fischstücke den Channas sicher besonders gut schmecken, ich mag nur die Fettaugen auf der Wasseroberfläche nicht :ymsigh:

Sind deine africanas nach einem Wasserwechsel auch immer beleidigt und verstecken sich mehr? Wechselst du mit gleichwarmem Wasser? Bei mir hatte es nachdem ich ca 1/4 gewechselt hatte 22-23°C und ist dann innerhalb von 2h wieder auf 25°C geklettert. Meinst du das stört sie?

Wie oft machst du Wasserwechsel? Ich möchte auch nicht zu oft WW machen, Channas mögen so was ja nicht so gern. Aber ich will schön langsam die Wasserhärte raus bekommen, deswegen hab ich jetzt immer alles 2 Wochen mit Osmosewasser gewechselt(KH ist aber immer noch genug vorhanden).
Vielleicht is besser wenn ich seltener WW mach, aber dann gleich 1/3 wechsel?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste