Strömung Channa asiatica

Channa, Parachanna
Antworten
Benutzeravatar

Thema Autor
despastscho
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 21.12.2016 12:08

Strömung Channa asiatica

Beitrag von despastscho » 29.03.2017 16:28

Hallo zusammen ...
Da ich nicht viel Ahnung von der Haltung von Channas habe,
würde ich mich gerne über die Strömung im Becken unterhalten.
Und gerne eure ungezügelte Meinung hören :)
Ich halte zur Zeit 6, 15-16 cm große Channa asiatica.
Und 2 Frage geistern mir durch den Kopf ...
Ist der Asiatica eher ein Tümpelfisch, oder eher ein Flussfisch.
Mein Becken ist stark gefiltert und hat eine kräftige Strömung.
Nach meinen Beobachtungen finde ich das die Strömung von den Asiaticas
sehr Positiv angenommen wird.
Hat jemand von euch ähnliche Beobachtungen gemacht ?
Ich spreche jetzt nicht von der Zucht.
Und dann sehe ich oft bei Videoportalen das Channas in sehr vermulmten Becken
gehalten werden.
Womit ich mich gar nicht anfreunden will !
Was haltet ihr von solchen verdreckten Becken. ???


Bube71
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 17.03.2016 08:44
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Strömung Channa asiatica

Beitrag von Bube71 » 30.03.2017 09:22

despastscho hat geschrieben:
29.03.2017 16:28
Und dann sehe ich oft bei Videoportalen das Channas in sehr vermulmten Becken
gehalten werden.
Womit ich mich gar nicht anfreunden will !
Was haltet ihr von solchen verdreckten Becken. ???
Hallo,
ich richte mich eigentlich nach den Ansprüchen der Tiere, bzw. wie ihr natürliches Habitat aussieht wenn das denn bekannt ist. Wenn das dann eher in verkrauteten und wie Du es nennst "verdreckten" Tümpeln, Überschwemmiungsgebieten ist, versuche ich mein Aquarium auch so einzurichten. Wenn mir das nicht zusagt, dann muß ich mir halt überlegen ob ich diese Art unbedingt pflegen will/muß.
Ich halte Bleheri, und da diese scheinbar eher in solchen Biotopen vorkommen, sieht mein Becken auch so, oder zumindest nicht "sauber geleckt" aus.
Wobei ich finde das "verdreckt" eher ein zu negativer oder sogar (für mich) falscher Ausdruck hierfür ist. Ich würde es eher als gut struktuiert und verkrautet oder zugewachsen bezeichnen. Hier mal ein Link über den "Dreck": http://www.drta-archiv.de/wiki/pmwiki.p ... eiten/Mulm
Grüße
Boris

Benutzeravatar

Thema Autor
despastscho
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 21.12.2016 12:08

Re: Strömung Channa asiatica

Beitrag von despastscho » 30.03.2017 16:34

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Ja du hast recht, „verdreckt“ war etwas unglücklich.
Aquarien mit viel Mulm, ist wohl besser gewählt.
Trotzdem kann ich mir gut vorstellen das die Gesamtkeimzahl
eben wegen der begrenzten Lebensraumes „Aquarium“,
doch zum Wohlbefinden eine Rolle spielt (Stickstoffkreislauf)
Wenn ich mir als Mulm Eichenblätter ganz, oder zerbröselt vorstelle,
auch wegen der anti bakteriellen Wirkung, würde ich mich als Aquarianer wohler fühlen.
Aber frage ich mich ob ein cm dicke Mulmschicht wirklich notwendig ist ?
Oder ob da eher die Faulheit der Vater des Gedankens ist.
Auch Eichenblätter halten nicht ewig, und fangen irgendwann an zu stinken.
Mein Aquarium ist Stabil. Auch ohne Mulmschicht !
Man könnte ja jetzt den Heckel Diskus Wildfang Halter fragen was er von so etwas hält !?
Da können wir ja nur froh sein, das viele Fisch emens viel vertragen.
Im Moment arbeite ich nicht mit Austauscherharze für Nitrat und Nitrit, aber Nitrat wirkt sich z.b. nachweislich negativ auf das Wachstum aus ....
Zitat aus der AquaticsPantaRhei:
„Eine sachte Wasserbewegung macht sicher aus der Sicht der Beckenbiologie mehr als Sinn, aber die Channas brauchen sie nicht unbedingt“.
Die Strömung in meinem Becken reißt jetzt auch niemanden vom Hocker !

Aber sie sorgt dafür das kein Mulm liegen bleibt.
1Mal pro Woche 50% Wasserwechsel.
1mal pro Monat Filterreinigung.
Dein Zitat : „richte mich eigentlich nach den Ansprüchen der Tiere“.
Wissen wir wirklich wie z.b. ein Asiatica im Jahresverlauf lebt ?
Weiß jemand ob Channa Asiatica auch in Flüssen vorkommt ?
Eines weiß ich jeden falls: Es gab mal eine Zeit in der Aquaristik
Da hieß es „Je älter das Wasser desto besser“.
Aber das ist ja wie ich meine, Gott sei Dank, überholt.
Bist du sicher das Bleheri wirklich nur in solchen Biotopen vorkommt ?
Ich hatte mal einen einzelnen Bleheri, und der war von seinem bewegungsdrang
aktiver als meine Asiatica und bei weitem aktiver als mein Redfin.
Will nicht bestreiten das das individuell sein kann.
Aber diese Aktivit spricht eher für einen Gebirgsbach ....
Was natürlich nicht dagegen spricht, das in der Trockenzeit
kleine Tümpel oder Gumpen entstehen.
Wo dann das Wasser wärmer wird und die Zucht eingeleitet wird.
Vergleichen wir das doch mal mit anderen Fischen.
Wels, Hecht, Zander Barsch und vielleicht noch Forelle.
Wo man alleine schon an deren Aktivität schon viel ab zu lesen ist.
Ich will auch hier nicht mutmaßen, sondern nur meine Gedanken
zur Diskussion anbieten.
Und bitte nicht als Kritik ansehen.
Nochmals danke für deine Antwort !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste