Channa punctata

Channa, Parachanna
Benutzeravatar

Thema Autor
ingo 66
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 18.06.2010 00:16
Aquarianer seit: 1974
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von ingo 66 » 02.07.2017 19:56

Namd,
und danke fuer die ausfuerliche Anwort.
Dann werd ich mich also in Geduld ueben....... :D

Ach ja,duenn sind die Aeste nich....... :))
xx.jpg
7.jpg
5.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Thema Autor
ingo 66
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 18.06.2010 00:16
Aquarianer seit: 1974
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von ingo 66 » 02.07.2017 19:58

und
ui.jpg
yu.jpg
mit etwas Ausdauer,und die hat meine bessere Haelfte,bekommt man die doch ganz gut vor die Linse.....

Gruesse
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

Thema Autor
ingo 66
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 18.06.2010 00:16
Aquarianer seit: 1974
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von ingo 66 » 04.07.2017 09:23

Moin,
ne Frage,-ab welcher Groesse kann man bei punctata das Geschlecht erkennen und wie sind dann die Unterschiede?

Gruesse

Benutzeravatar

Flussmonster
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 18.06.2013 11:39

Re: Channa punctata

Beitrag von Flussmonster » 04.07.2017 17:49

Grüßt euch,
also ich konnte mir die Racker ja "live" mal ansehen.....
Ja, doch sind schon schöne Channas !

Aber wenn ich mir das hier und im "Makropoden" so durch lese...WoW das hätte ich aber auch nicht gedacht das die sooo speziell sind!
Ich drück Dir die Daumen Ingo und hoffe das es was wird!
Denn sowas haben wir hier in Sachsen noch nicht......oder wissen es halt nicht wer da noch diese punctata hältert !
Interessant und zugleich ein Herausforderung dies in Angriff zunehmen .
Mehr raus zu finden und gegebenenfalls diese schönen Fische zu verpaaren
und dann raus zu finden was und wie sich die die NZ entwickeln und sich vielleicht auch verändern ?!

Also Jungs bleibt dran auch wenn Flo sein Paar nun leider abgibt!

Grüße Maik

Benutzeravatar

Thema Autor
ingo 66
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 18.06.2010 00:16
Aquarianer seit: 1974
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von ingo 66 » 04.07.2017 20:22

Namd,
also so langsam scheint es zu flutschen.....
Die fuenf Stinker haben sich heute zweimal den Ranzen voll gehaun und zwar richtig.
Vormttags gabs Shrimps und heut abend gleich noch ne Portion+lebende Futternelen als Nachtisch.Beim fressen selber scheinen die Reviergrenzen kurzzeitig zu verwschinden.Voellige Eintracht solange noich was zu futtern zu finden ist,dannach urde schon wieder rumgemotzt!
Erstaunlich dass die sich nicht wirklich kloppen und beissen wies bei vielen anderen Arten Gang und Gebe ist.Verletzt einer ne Reviergrenze ist der Revierinhaber sofort zur Stelle,motzt rum und meist reicht das auch schon dass der Eindringling schleunigst verschwindet.Tut er das mal doch nicht gibts nen Ramstoss mit geschlossenem Maul oder ne Ganzkoerperschiebung.Kein Beissen,keine Verfolgungjagden.
Insgesamt scheinen die Fuenf sich so langsam einzuleben was uns sehr freut.

Gruesse


FloKri
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 27.05.2012 17:14
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von FloKri » 05.07.2017 16:23

Hallo Ingo,

interessant, dass du das selbe Verhalten beschreibst, wie ich es in den Artikel schildere. Bei unterschiedlichen Haltern treten ja oft doch auch Unterschiede auf. Und dein Becken sieht ja doch anders aus als die in denen ich die Tiere halte. Auch der Standort ist viel belebter.

Wie groß sind deine Tiere? Als ich auf der IGL-Börse meine letzten Nachzuchten verkaufte nahm sich Michael Scharfenberg eine Gruppe und ich konnte ihn überreden auch meine zwei größten Jungfische zu übernehmen. "Steck die zusammen, das ist sicher ein Paar." hab ich dazu gesagt und ich habe recht behalten - zumindest sind es ein Männchen und ein Weibchen. Dabei waren die erst so um 5 cm. Soviel ich weiß paaren die sich auch schon mit 6 cm. Sind deine Fische also schon größer - und das sind sie vermutlich - solltest du deutliche Unterschiede in Beflossung, Kopfform und Zeichnung feststellen können. Wenn nicht, fürchte ich ist es dumm gelaufen ... 5 Fische sind nicht viel, wenn man sicher beide Geschlechter erwischen möchte. Ich drücke die Daumen!
Ich bilde mir ein, dass die Kopfform etwas anders ist, als bei den meinen. Das könnte aber auch nur daher rühren, dass es Bilder sind und sie im Aquarium wieder etwas anders aussehen. Im Aquarium sind Männchen und Weibchen anhand der Kopfform - zumindest bei meinen Tieren - gut zu unterscheiden. Von den Flossen deienr Tiere tippe ich auf Weibchen - alle auf den Bildern, zumindest wo man die Flossen erkennen kann.
Du hast die Makropoden-Hefte ja daheim, dann kann ich mir ja die Einzelheiten sparen ...
Gruß
Florian

"Das Leben ist voller Wunder, nur der Mensch gehört leider nicht dazu" (EAV - Das Leben das ist kurz)

Benutzeravatar

Thema Autor
ingo 66
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 18.06.2010 00:16
Aquarianer seit: 1974
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von ingo 66 » 07.07.2017 10:13

Mahlzeit,
wirkliche Unterschiede haben wir noch nicht erkannt...prima!Muss aber auch zugeben dass ich jetzt noch nicht soooo intensiv danach gefahndet habe.
Muss mich mal ne Stunde davorhocken.
Unsere sind jetzt um die 10 cm(+-1cm).
Ja,weil das Becken bei uns im Flur steht ist nat.etwas mehr los.Ich weis nicht grad perfekt fuer ne Channahaltung aber ich habe das Gefuehl dass gerade darum die Scheu unserer Punctata ganz gut verschwindet.Channas sind ja nicht bloed,lernen schnell und merken bald was ne eventuelle Bedrohung ist und was nicht.Mittlerweile wird gefressen auch wenn unsere Kids ueber den Flur huepfen.
Ich habe gestern dem 20 Watt LED Fluter gegen zei 10 Watt ausgetauscht und nat.waren erstmal alle verschwunden,boeser Feind von oben!Nach zehn Minuten verhielten sich alle fuenf schon wieder wie immer.
Ich find die einfach klasse.....

Gruesse
I

Benutzeravatar

Thema Autor
ingo 66
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 18.06.2010 00:16
Aquarianer seit: 1974
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von ingo 66 » 14.07.2017 11:30

Mahlzeit,
hab nun doch Unterschiede ausgemacht.
Gruppe Eins bestehend aus drei Tieren:
alle drei sind fast 1cm groesser
sind weniger gemustert
groessere dunklere Flossen
Gruppe zwei bestehend aus zwei Tieren:
etwas kleiner
staerkerr gemustert
kleinere farblosere Flossen.
Muss dazu sagen dass diese Unterschiede nur minimal sind.
Jetzt wirds wirr!
Eins der Groesseren hat sein festes Revier ganz links im Becken bei ner Korkroehre.Der haellt sich fast immer aus allen raus.
Mittig im Becken,zwischen ner weiteren Korkroehre und Valliserien hat der zweite Groessere sein Revier in dem er ab und zu einen Kleineren duldet.
Diese Beiden werde immer von dem Dritten Groesseren der rechts sein Revier hat,gestoert.
Nummer zwei der Kleineren haellt sich in der Naehe des mittig gelegenen Reviers auf,wird aber meist recht halbherzig verjagd.
Das ist der derzeitige Stand der Dinge.Ich hoffe dass mir jemand erlaeutern kann was ich davon zu halten habe.
Abgesehen davon gibts im Verhalten nichts neues zu berichten.Es wird nach wie vor gut gefressen bei Temperaturen von 29-30 Grad.Keiner der Fuenf ist sonderlich zeigefreudig(wobei einer der beiden Kleineren da ne Ausnahme macht)aber auch nicht sonderlich scheu.Fotografieren moegen die aber alle nich.Ne Kamere(Handy)scheint denen suspekt zu sein.

Gruesse


FloKri
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 27.05.2012 17:14
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von FloKri » 15.07.2017 18:38

Hallo Ingo,

so wies aussieht, hattest du doch Glück. Ich schreibe hier nochmal die Unterschiede von M und W für diejenigen auf, denen die Makropoden-Hefte nicht vorliegen. Kurz und bündig:

M - großflächige und farbige (unpaare) Flossen
W - kleine, fast unterdimensionierte Flossen (mehr gemustert als farbig)
Vieleicht gibt es auch Unterschiede in der Form bzw. den ersten Flossenstrahlen der Rückenflosse. So genau hab ich dann doch nicht hingesehen. Das ist dann dein Job Ingo :ymcowboy: Die Rückenflosse ist bereits bei Jungtieren (meine waren beim Kauf etwa 8 cm groß) unterschiedlich, aber je älter und großer die Männchen werden (so ab 12 cm), um so deutlicher wird dieses Merkmal.

M - schwächere Musterung auf grünlichem Körper
W - deutliche Fleckenzeichnung auf eher beige farbenen Körper

M - länger und spitzer wirkender Kopf (lange Stirn)
W - runde "Birne"

Wenn man es weiß, eigentlich keine große Sache und so einfach wie bei Five Stripe und Co. - zumindest bei meinen Tieren.
Durch die großen Unterschiede in Färbung und Musterung nehme ich an, dass man bei den misteriösen Geenfin einfach (bewusst oder unbewusst) ältere Männchen exportiert und bei einer Lieferung "normaler" Punctata schlichtweg keiner auf die Geschlechtsunterschiede achtet, wesshalb da auch Männchen dabei sind. Vor allem die Rückenflosse der Männchen zeigt eine wirklich schöne türkiese Farbe. Leider zeigen sich die Fische hald nicht so gerne.

Zu den Reviergrenzen:
Ich habe mir am Anfang viele Notitzen gemacht, wie sich die Reviergrenzen verschieben und welcher Fisch welchen Raum beansprucht. Den Aufwand hätte ich mir fast schenken können. Es verschieben sich die Grenzen immer wieder mal. Vor allem mit zunehmender Größe der Tiere weiten sie ihren Radius mehr und mehr aus. Während der dominante Fisch sich viele Rechte heraus nimmt und an Höhlen besetzt, was ihm gerade zusage, müssen sich die anderen dann hald arrangieren. Die unterdrückten Fische sind am häufigsten zu sehen - oft nahe der Frontscheibe - weil sie kein Revier halten können, keine Höhle mehr abbekommen haben und die schutzlosen Zonen kein anderer Fisch für sich beanspruchen will. Hier solltest du dann mit weiteren Höhlen Unterstände für diese Tiere schaffen. Der dminante Fisch kann es sich leisten sich in seiner Höhle zu verkriechen, denn gibt es Futter, dann nimmt er sich einfach was er braucht und verschwindet danach wieder. Die anderen müssen sehen, wo sie bleiben, deshalb kommt es uns auch so vor als währe der Chef der Truppe scheuer. Es wirkt aber nur so, da den anderen Tieren nichts anderes übrig bleibt, als mehr Risiken einzugehen um ans Futter zu kommen oder in Ruhe gelassen zu werden.
Eine Interaktion, oder gar enges Kuscheln (wie bei meinen Aurantis) konnte ich bei meinen Punctata-Paar nie beobachten. Auch das Benutzen von gemeinsamen Unterständen oder Höhlen konnte ich nie bemerken. Es scheint so zu sein, dass auch bei der Jungfischaufzucht beide Tiere mehr oder weniger getrennt ihren Aufgaben nachgehen. Ich muss aber dazu sagen, dass das Becken in dem die Nachzucht glückte sehr von Vallisnerien zugewuchert war, weshalb ich auch generell kaum etwas sehen konnte. Im jetzigen Pärchen-Aquarium ist es aber so, als ob die Fische keinerlei Beziehung zu einander hätten. Jeder in seinem Revier und wehe dem ist nicht so ...
Du kannst ja ggf. im März mal versuchen den Großen und den Kleinen - die ihr Revier nebeneinander haben - in ein separates Becken zu setzen. Selbst, wenn es kein Pärchen ist, sollte es bei den Punctata nicht zu Todesfällen kommen - vernünftige Beckenaufteilung vorausgesetzt - und dann schaun wir mal. Schau dir deine Fische vor dem Herausfangen aber gut an, damit du die Tiere auch in Stressfärbung sicher erkennen kannst. Dass die Punctata echte Farbwundertüten sind, solltest du ja mitllerweile auch schon festgestellt haben. Vor allem, wenn sich zwei Männchen gegenseitig imponieren ist das ein echt beeindruckender Anblick!
Es würde mich freuen Ingo, wenn du mit deinen Tieren noch ein paar Fragen beantworten könntest. Vor allem das Verhalten des Paares mit Eiern/Larven/Jungfischen würde mich sehr interessieren, da ich ja in meinem Aquarium kaum was sehen konnte. Vor allem würde mich interessieren, ob deine dann die typische (fast) weiße Körperfarbe (mit dem "leuchtend" schwarzen Schulterfleck natürlich) mit den (fast) schwarzen Flossen zeigen - und wenn, wie lange. Wenn meine Tiere diese Färbung hatten, dann wahrscheinlich nur in der Balzzeit (nicht bemerkt), denn danach hatten sie wieder ihre "normale" Färbung (Elterntiere zum ersten mal wieder gesehen, als bereits Larven vorhanden waren). Also streng dich bitte an und berichte fleißig - gerne auch im Makropoden.
Gruß
Florian

"Das Leben ist voller Wunder, nur der Mensch gehört leider nicht dazu" (EAV - Das Leben das ist kurz)

Benutzeravatar

Thema Autor
ingo 66
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 18.06.2010 00:16
Aquarianer seit: 1974
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von ingo 66 » 16.07.2017 15:01

Hi,
mittlerweile habe ich die Unterscheide erkannt und die Beobachtungen decken sich exat mit Deiner Beschreibung.Das Porblem war beiderlei Geschlechter mal gleichzeitig sehen zu koennen.Nach ueber ner Stunde vom Becken hocken hat es dann geklappt.Eigentlich ein Armutszeugniss meinerseits denn die Unterscheide sind doch recht deutlich.Demnach haben wir drei Boecken und zwei Maedels.Eindeutig!
Allerdings ist seit zwei drei Tagen das naechste Problem aufgetreten,eins welches Du oben auch beschreibst.Die Reviergrenzen verschieben sich!Davon abgesehen habe ich noch nie solch revierbezogene Channas gehabt.Mittlerweile verschwimmen die Grenzen und werden immer vehemennter verteidigt.
Es sind drei feste Reviere im Becken die von den drei Boecken besetzt wurden.Ganz links,mittig und ganz rechts.Die beiden Madels haben keine obwohl die Moeglichkeiten gegeben sind.Dafuer geraten beide in die Reviekaempfe der Boecke was mittlerweile zu erheblichen Blessuren gefuehrt hat.Bisher wurde ja nie gebissen,das ist nun vorbei.
Im Moment ist es so dass eine abartige Unruhe im Becken herrscht und die beiden Weiber die Leidtragenden dabei sind.Dass sich Channas pruegeln,auch mal ohne Grund kenne ich aber das was im Punctatabecken abgeht......der pure Stress fuer die Viechers und auch fuer uns.
Um wieder einigermassen Ruhe reinzubekommen haben wir uns heute zu einen drmatischen Schritt entschlossen.Wir haben die Gruppe getrennt.
1.1 ist in ein Meterbecken,2.1 in ein 120er Becken eingezogen.Gebracht aht es allerdings noch nicht sehr viel.Im Meterbecken wird das Weib gepruegelt welches aber seltsamerweise die Naehe des Bockes sucht,auch um dem ab un zu mal ne Schelle zu verpassen.
Im 120er hat einer der Boecke das gesamte Becken zu seinem Revier gemacht und ie schon im 150er ist das Weib da die Leidtragende.Beide Weiber sind mittlerweile sehr gerupft.Die naechste Option waere dann die drei Boecke ins 120er und die zwei Weiber ins 100er.
Bei"anderen"Channas in der Paarfindung separiert man,wenn es zu haeftig wird ja meist den Aggressor oder den Pruegelknaben um Ruhe fuer die Paarfindung ins Becken zu bringen was dann auch meist funktioniert.Hier funktioniert das aber nicht weil sich jeder mit jedem pruegelt.
Lief es die erste Zeit recht harmonisch ab ist nun nur noch ein abartiges Hin und Her Gejage.Seltsamerweise werden wirklich nur die Maedels gerupft.Bei den Boecken sind bisher keinerlei Blessuren zu sehen.

Gruesse

kann es sein dass Channa punctata"in der Natur"garkeine festen Paare bildet so wie andere Channas?Ich hab den Eindruck dass die eher Einzelgaenger sind.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 1 Gast