Channa punctata

Channa, Parachanna

FloKri
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 27.05.2012 17:14
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von FloKri » 17.07.2017 17:46

Hallo Ingo!
Trenne die Geschlechter nicht! Dann hast du gar keine Chance auf ein Paar das sich miteinander arrangieren wird und die beiden Weiber werden untereinander auch so streiten wie die Männchen, sobald sie nicht mehr unterdrückt werden und die Gelegenheit dazu gegeben ist.

Richte das Mater-Becken so ein, dass sich die Höhlen ganz links und ganz rechts befinden und zur Frontscheibe offen sind. Die Tiere wollen sehen was passiert, aber nicht gesehen werden (oder zumindest nur das Nötigste). Dazwischen setzt du eine Sichtbarriere (es reicht eine große Planze, ein paar große Kiesel, o. ä.). Dazwischen bedeutet aber nicht mittig! Setze sie so, dass zwei Drittel dem dominanten Fisch gehören und der Rest dem anderen als Rückzugsort bleibt. Deckung, aber keine Höhlen in der Mitte anbieten. Die sollen sich ausmachen, wem welche Seite gehört und dann ist hoffentlich nur noch das übliche Geplänkel an den Reviergrenzen angesagt. Oder du probierst diese Methode gleich mit dem Paar im 1,2 Meter-Becken und gönnst den anderen wieder das 1.5 Meter-Becken. Du siehst ja, dass sie Platz brauchen. Vielleicht sucht das Weibchen die Nähe des Männchens weil sie auf seine Höhle scharf und keine für ihren Geschmack passende Höhle sonst vorhanden ist. Wenn sie für längere Zeit mal über ihn dominieren sollte, würde ich das als gutes Zeichen deuten. Es muss nicht heißen, dass sie sich verliebt haben, aber zumindest kann sich der Schwächere der beiden behaupten und du musst keinen dei Beiden separat setzen oder Angst haben, dass der Kleine plötzlich tot im Becken liegt. Aber dieses Verhältnis kann natürlich auch mit der Zeit kippen. Das ist auch der Grund, warum ich jetzt zusätzlich noch ein einzelnes Männchen habe ...

Die Punctata brauchten bei mir nicht so viel Platz. Die 8er Gruppe war monatelang in einem 90x60 cm Aquarium - bis sie ihre Anfangsgröße verdoppelten. Bist du sicher, dass die angebotenen Verstecke den Bedürfnissen der Fische entsprechen? Es werden niedrige Unterstände bevorzugt. Also keine Kokosnussschalen, Blumentöpfe, Korkröhren oder ähnliche weiträumige Hohlkörper. Flache und breite Wurzeln die nur etwas höher Platz lassen als der Fisch hoch ist und so groß, dass sich ein Channa ohne Probleme darin drehen kann werden klar bevorzugt. Der Unterstand sollte auch so lang sein wie der Fisch. Schwere (!!!) Schieferplatten auf Kiesel gelegt erfüllen z. B. auch diesen Zweck, wenn du keine passenden Wurzeln hast. Aber pass auf. Ich kann es nicht oft genug betonen: Diese Fische haben echt Power! Verklebe die Schieferplatten am besten mit den Kieseln mit denen du sie abstützt. Wie intensiv sie sich diese Höhlen dann selbst freigraben weiß ich nicht, da die Sandschicht in meinen Becken meist nur 1 - 2 cm hoch ist. Ich empfehle aber keine hohe Bodenschicht, da sich die Punctata eingraben können. Eine Kontrolle der Tiere ist dadurch schlecht möglich und das Herausfangen gerät zum Kraftakt. Sind zu wenige passende Verstecke und Reviergrenzmarkierungen gegeben, ist es verständlich, dass die dominantesten Fische immer mehr Raum beanspruchen wollen.
Richte das Aquarium nicht wie ein Channa-Aquarium ein! Das bringt bei den Punctata nichts! Die halten sich für Barsche und so sollte man die Tiere auch bahandeln - mit einem kleinen Channa-Bonus versteht sich. Denn selbst wenn sie wie Barsche ticken, sind es körperlich doch vollwehrtige Schlangenköpfe.

Dann noch was: Wer sagt uns, dass Channa in der Natur dauerhaft bestehende Paare bilden? Gibt es dazu tatsächlich eine Untersuchung oder vermuten wir das nur, weil es im Aquarium (meistens) dauerhaft funktioniert? Ich glaube, wenn man die Tiere im richtigen Jahreszyklus zusammenbringt und diesen den Tieren entsprechend fortführt, dass die Chemie der Tiere untereinander nicht das größte Hindernis an der Vortpflanzung ist (sondern eben die richtige Temperatur, mit der richtigen Menge des richtigen Futters zur passenden ggf. auch NICHT optimalen Wasserqualität). Wenn dadurch beide Fische laichbereit sind, sollte man die Sypathie unter den Fischen (zumindest größtenteils) vernachlässigen können. Sowas kennt man ja auch aus anderen Bereichen ... :D
Gruß
Florian

"Das Leben ist voller Wunder, nur der Mensch gehört leider nicht dazu" (EAV - Das Leben das ist kurz)

Benutzeravatar

Thema Autor
ingo 66
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 18.06.2010 00:16
Aquarianer seit: 1974
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von ingo 66 » 18.07.2017 18:16

Hallo,

"Wer sagt uns, dass Channa in der Natur dauerhaft bestehende Paare bilden?"

Das ist ne sehr gute Frage !!!!!!!Ich glaube nicht dass es dazu irgendwelchen Untersucheungen oder Feldbeoachtungen gibt.
Wenn ich mir aber das"Sozialverhalten"bei einem"sich gefundenen"Paar der einen oder anderen Channaart anschaue,-ja,dann glaube ich schon dass es auch in der Natur feste Paare gibt.Sicherlich nicht bei allen Arten,aber bei einigen schon.

Gruesse


FloKri
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 27.05.2012 17:14
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von FloKri » 20.07.2017 18:42

Hi Ingo,

das sehe ich auch so. Ich denke mir, dass es sich vor allem für große Arten lohne für die Zukunft zusammen zu bleiben. Die Kleinen müssen wohl bedingt durch den Feinddruck etwas flexibler sein - ich könnte es mir zumindest so vorstellen.
Was machen deine Punctata?!
Gruß
Florian

"Das Leben ist voller Wunder, nur der Mensch gehört leider nicht dazu" (EAV - Das Leben das ist kurz)

Benutzeravatar

Thema Autor
ingo 66
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 18.06.2010 00:16
Aquarianer seit: 1974
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Channa punctata

Beitrag von ingo 66 » 22.07.2017 09:05

Moin,
erstaunlicherweise haben sich in all dem Tumult der seit kurzem im Becken herrschte ein Maennl und ein Weib abgesondert und das bei den hohen Temperaturen !!!!Aber auch NUR abgesondert,mehr ist nicht.Die Beiden haben wir mit Schweisperlen auf der Stirnin ein 120er gepackt immer im Hinterkopf dass das Gekloppe durch das umsetzen wieder losgeht.Gluecklicherweise hocken die Beiden recht friedlich zusammen d.h.die Reviergrenzen werden halbwegs akzeptiert wobei das Weib nicht wirklich eins besetzt hat.Hin und wieder jagt der Bock seine Olle weg aber es gibt keine angefrasnsten Flossen mehr.Das ist schonmal gut.Die meiste Zeit sind die beiden recht nah beieinander.Ich denke mal im Fruehjahr nach der Ruhephase wird das ganze sich dann festigen,zumindest hoffe ich das.
Nun haben wir zwei Boecke und ein Weib uebrig die wir abgeben muessen.Die sind jetzt erstmal in men 100er untergebracht und erstaunlicherweise haellt sich das Gekloppe in Grenzen.Nun koennte man denken dass das"Paar"der Grund der staendigen Auseinandersetzungen war aber grad die Beiden hatten sich immer weitestgehend aus allen rausgehalten.
Channa punctata sind bildschoene Viecher,schmeissen aber auch so ziemlich alles uebern Haufen was ich ueber Channas gelernt habe.

Gruesse

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast