Unterschiedliche Kopfform bei schwarzen Pacus?

alle weiteren Raubfische, Raritäten und Exoten
(wie z.B. Mormyriden, Messerfische u.a.)

Thema Autor
MarcusH2
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 03.01.2013 17:53

Unterschiedliche Kopfform bei schwarzen Pacus?

Beitrag von MarcusH2 » 11.11.2013 12:46

Hallo,

was mir bei vielen Bildern arg aufgefallen ist, kann es sein das es bei schwarzen pacus nochmal zwei Unterarten gibt die sich durch eine stark abweichende Kopfform unterscheiden, oder ist das eher eine alters. bzw. geschlechtsfrage?

Beispiele:

Sehr runder Kopf, längere Oberlinie:

http://www.tropicarium.se/images/pacu.jpg

Spitzer zulaufender kopf, gleichmäßiger zulaufend:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... _shedd.jpg

Grüße


Andreas Stelzig
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: 21.06.2005 15:17
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Unterschiedliche Kopfform bei schwarzen Pacus?

Beitrag von Andreas Stelzig » 11.11.2013 22:24

Hallo Marcus,

bei den Bildern handelt es sich um verschiedene Arten.
Der erste Link:
Piaractus brachypomus (früher Colossoma b.)
Der zweite Link:
Piaractus mesopotamicus

Es ist anzunehmen (nach Foto aber schwierig), dass beide Tiere weiblich sind.
Beim zweiten Link handelt es sich zudem um ein schon älteres Tier.
Die beiden Arten unterscheiden sich durch die Proportionen, die Beflossung vor allem aber durch die zu erwartende Endgröße.
Der "nördliche" (erster Link) wird deutlich größer!

Beste Grüße, Andreas
Zuletzt geändert von Andreas Stelzig am 12.11.2013 13:16, insgesamt 1-mal geändert.


Thema Autor
MarcusH2
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 03.01.2013 17:53

Re: Unterschiedliche Kopfform bei schwarzen Pacus?

Beitrag von MarcusH2 » 12.11.2013 12:12

Hallo,

das ist ja äusserst interessant! Ich vermute mal Nüsse knacken und Pflanzen im Becken ausradieren können und tun sie beide, aber die Endgröße macht dann in puncto Aquarientauglichkeit doch einen erheblichen Unterschied.

Wie sehr weichen die denn ab? Ich vermute die 1-Meter Kolosse beziehen sich dann auf den rundköpfigen Nördling? Nun wäre die Frage was "kleiner" heisst, 60cm würden bedeuten das sie für einige größere Becken dann schon eher in Frage kämen, reelle 80 wären aufgrund der entsprechend mitwachsenden Höhe schon wieder was Anderes.

Also vll so ähnlich wie bei den Riesengouramis? Wo die normalen mit um die 70cm meist viel zu groß sind und die Rotflossen mit um die 50 immerhin noch halbwegs handelbar?

Grüße


Andreas Stelzig
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: 21.06.2005 15:17
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Unterschiedliche Kopfform bei schwarzen Pacus?

Beitrag von Andreas Stelzig » 12.11.2013 12:48

Hi Marcus.

Du liegst ungefähr richtig.

Wollen wir gleich bei Deinen Bezeichnungen - ich finde sie witzig und treffend! - bleiben:
Die "Nördlinge" erreichen 90 cm -1,0 m, allerdings dürften das Spitzenwerte darstellen.
Die "Südlinge" sind mit etwa 80 cm (ebenfalls Spitzenwert) ausgewachsen.
Ja - und dann haben wir noch den echten schwarzen Pacu - den Tambaqui - (Collosoma macropomum), er hat in den Spitzenwerten dann schon mal 1,20 Meter und 20 kg!

Für alle Arten gilt:
Nur für Großaquarien!
Wirkliche Großaquarien!
Folgendes Problem:
Ist das Becken zu klein, sind sie sehr schreckhaft und ziehen sich an den Mäulern durch den Zusammenstoß mit Einrichtungsgegenständen oder Scheiben Verletzungen zu, die nur sehr schlecht heilen.
Aus diesen Verletzungen entstehen dann Narben, die oft ihr Leben lang sichtbar sind (unförmige Lippen).
Solche Tiere sieht man leider oft.
Meist sind sie "Rückgaben" von "Möchte-gern-Großfischhaltern" oder unbedarften "Aquarianern", denen die juvenilen Tiere als Piranhas aufgeschwatzt wurden.
Irgendwann landen sie dann in Schauaquarien oder kümmern ihr Leben lang dahin.

Der "Südling" ist noch am besten zu händeln.
Ich selbst hatte viele Jahre "Nördlinge" im 14.000-Liter-Becken.
Dort erreichten sie ca. 85 cm, dann war Schluß.
Als wir die Tiere dann zu Robert (hailo) ins 105.000er gegeben haben (nach 10 Jahren!), legten sie nochmal 20 cm zu.
Heute sind es Riesen, die größten "Nördlinge", die ich kenne!
Guckst Du hier:

http://www.youtube.com/watch?v=ohTJ-iWAAqI

edit:
(Beim Ansehen des Films nicht wundern: Robert hat heute im Becken auch noch einige "Südlinge", die nicht von mir stammen!)

Pflanzliche Kost mögen alle Arten.
Ich habe sie mit Erbsen, Bananen, Haferflocken, Gurke, Unmengen von Walnüssen und ganz normalem Trockenfutter (Sera Granuar - für Großfische) gefüttert.
Sie nehmen alles, es sind Omnivoren!
Du kannst getrost die Reste vom Mittagessen reinschütten - es bleibt nichts übrig!
Allerdings haben meine "Nördlinge" auch Fischfilet und andere "fleischliche" Kost nicht verschmäht.
Die Krönung (man denkt es beim Pacu nicht!): Sie haben aktiv gejagt!
Allerdings erst als adulte Tiere!
Meinen Großwelsen habe ich gelegentlich auch Futterfische gegeben.
Alles, was eben so anfiel.
Da waren dann auch mal unverkäufliche Goldfische dabei.
Die Pacus haben sie gejagt und gefressen.

Interessante Tiere. (wie gesagt - im Großaquarium!)

Beste Grüße, Andreas


mylo
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 02.03.2012 14:14

Re: Unterschiedliche Kopfform bei schwarzen Pacus?

Beitrag von mylo » 12.11.2013 21:36

Hallo zusammen

interessant!

und ich dachte es gibt nur einen schwarzen Pacu....welche sind den meine!?
und reichen meine 10000 L oder muss ich früher als geplant ein grösseres Becken bauen....1.2 m Pacu wäre mir zu gross für mein jetziges Becken.
Meine sind nun 2 jährig und ca.55cm und baltzen zurzeit.

Lg Milo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

GUNA
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1573
Registriert: 03.07.2007 00:32
Aquarianer seit: 1987
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Unterschiedliche Kopfform bei schwarzen Pacus?

Beitrag von GUNA » 13.11.2013 00:20

Ja danke für das aufschlussreiche Thema.

An alle Beteiligten.

Sind bestimmt besser auf nem Grill aufgehoben als in einem durschnittlichen Großbecken doh faszinierend sind sie alle mal genauso wie ihre kleinen Verwandten.

L
Gunnar
That until there are no longer first-class and second class citizens of any nation
That until the color of a man's skin is of no more significance than the color of his eyes

46664 R.I.P. 05.12.2013


mylo
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 02.03.2012 14:14

Re: Unterschiedliche Kopfform bei schwarzen Pacus?

Beitrag von mylo » 13.11.2013 07:42

Tatsächlich!!

hier der grösste gefangene Pacu mit ca. 115 cm und 37 KG

http://www.fishing-worldrecords.com/sci ... pomum/show

nach dem Bild zu urteilen sieht der jedoch aus wie ein Piaractus mesopotamicus also dem kleineren "Südling"!?

nun hab ich doch noch die Frage ob man meine beiden identifizieren kann!? sieht das jemand von euch!?

zurzeit schwimmen sie in meinem Tank von 3.9 x 1.6 x 1.5 m

die gute Nachricht wäre dass, falls die über ca. 85 cm gross werden, ich mir bald ein neues Becken bauen darf :)


Thema Autor
MarcusH2
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 03.01.2013 17:53

Re: Unterschiedliche Kopfform bei schwarzen Pacus?

Beitrag von MarcusH2 » 13.11.2013 13:00

Also mit den Bildern aus dem Netz zu arbeiten ist hier schonmal illusorisch, da bekommt man zu allen 3 hier präzise genannten Subspezies sämtliche diversen Bilder, vermutlich auch meist aus Unwissen.

Für alle gilt wohl, dass sie erst im hohen Alter so richtig schön werden, leider denn dann sind zumindest mal der "Nördling" und der "Echte" nur noch für die Allerwenigsten zu halten.

Ich finde ja auch den asiatischen Herbivor-Brocken, die Riesengouramis sehr spannend, die ja da scheinbar eine ähnliche Nische besetzen. Was man so liest sind diese Tiere zwar territorialer aber neigen weniger dazu in Scheiben zu donnern und werden natürlich auch nicht gar so riesig.

Die Wchstumsgeschwindigkeit spielt natürlich auch eine große Rolle, Haiwelse z.B. sind ja ein so großes Problem nicht nur weil sie groß werden, sondern weil sie schneller wachsen als die meisten mit der Beckenplanung hinterher kommen.

Grüße


Andreas Stelzig
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 312
Registriert: 21.06.2005 15:17
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Unterschiedliche Kopfform bei schwarzen Pacus?

Beitrag von Andreas Stelzig » 13.11.2013 16:50

Hallo.
und ich dachte es gibt nur einen schwarzen Pacu....welche sind den meine!?
P. mesopotamicus!

Übrigens: Sehr schöne und gepflegte Tiere! Kompliment!

LG. Andreas

Benutzeravatar

Derk
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 10.08.2013 20:12

Re: Unterschiedliche Kopfform bei schwarzen Pacus?

Beitrag von Derk » 13.11.2013 17:32

Andreas Stelzig hat geschrieben: Allerdings haben meine "Nördlinge" auch Fischfilet und andere "fleischliche" Kost nicht verschmäht.
Die Krönung (man denkt es beim Pacu nicht!): Sie haben aktiv gejagt!
Allerdings erst als adulte Tiere!
Meinen Großwelsen habe ich gelegentlich auch Futterfische gegeben.
Alles, was eben so anfiel.
Da waren dann auch mal unverkäufliche Goldfische dabei.
Die Pacus haben sie gejagt und gefressen.
Ich hab in meiner letzten Unterkunft in Thailand auch einen grösseren Fischteich mit gemietet und diesen besetzt.
Im Besatz waren Tilapia (ca. 250), Clarias (300), eine grösser werdende Barbe (150) und 35 Stück rote Pacus von ca. 5 cm - so wenig weil sie "unverschämt teuer" waren mit € 0,5 pro Stück.
Nachdem sie 4,5 Monate zum Wachsen hatten ging es dan - hauptsächlich wegen der Clarias ans Abfischen, dass allerdings wegen geringem Bedarf mit der Angel geschah. Dabei habe ich alle Register gezogen und auf Blinker - also einen Köder der einen kleinen Fisch imitiert - haben die dann ca. 35-40 cm langen Pacus gebissen. ;)
Beim Hakenablösen war ich einmal etwas unvorsichtig und habe eine ganze Ecke des Fingernagels eingebüsst, seitdem hab ich das nur noch mit Zange gemacht. :-w

Der Marktpreis in Thailand liegt zumindest bei mir in der nordöstlichen Pampa bei ca. € 1,50 / kg und damit unter Clarias und Tilapia.
Die Thais wissen halt das saftige Fleisch bei grossen Gräten einfach nicht zu schätzen - in Venezuela kann ich mich an einen ca. 90 cm Pacu erinnern, der damals (1995) DM 5.- gekostet hat, frisch vom angelnden Indio.

Alles was zu den Scheibensalmlern gehört fasziniert mich, aber seit ich das Räuberische an den Pacus entdeckt habe wünsche ich mir hier wieder ein Haus mit Fischteich :D

Bye,
Derk

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast