Hygrolon oder Epiweb?

Alles rund um Becken und Zubehör
(z.B.: Aquarien, Deko, Technik etc.)

Thema Autor
Plankton
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1104
Registriert: 18.01.2007 20:37

Hygrolon oder Epiweb?

Beitrag von Plankton » 11.10.2016 20:39

Hallo zusammen,

ich habe hier noch ein leeres 80er Juwel Becken im Wohnzimmer rumstehen, was ich gern bissel begrünen würde. Dazu möchte ich die Rückwand und die Seitenscheiben von innen mit einem der oben genannten Materialien bekleben. Eventuell möchte ich auch noch ein paar kleine halbe Pflanztöpfchen von innen ankleben und die mit überziehen. Das Becken soll zu einem Drittel mit Wasser gefüllt und der obere Teil so bepflanzt werden, dass irgendwann alles komplett bewachsen ist, u.a. mit Moosen und Aufsitzerpflanzen wie z.B. Anubia oder Bucephalandra.
Fürs erste würde mich nun interessieren, welches von beiden Materialien für diese Vorhaben besser geeignet wäre und wie es sich verarbeiten lässt.

Gruß, Steven
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein_Schaf sein.
A. Einstein


cdalla_vedova
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 950
Registriert: 20.11.2008 13:32
Aquarianer seit: 1986
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Hygrolon oder Epiweb?

Beitrag von cdalla_vedova » 13.10.2016 14:05

Hallo Steven!
Ich habe mit beiden Materialien schon Paludarium bepflanzt und kann dir nur zu hygrolon raten. Epiweb muss von oben mehrfach am Tag bewässert werden da es keine Feuchtigkeit Speicher und auch nach meinem Gefühl wachsen die Pflanzen nicht so gut darauf. Hygrolon dagegen ist ja eine Art Stoff der sich ca. 20-30cm das Wasser aus dem Becken nach oben zieht und das gesprühte Wasser über Tage speichert. Hygrolon ist echt gut und lässt sich gut an eine Styropor Rückwand mit gutem Silikon aufkleben und auch an kustfelsen Modellierungen kleben.
Fazit:
Epiweb nicht so der Hammer, nur wenn es von oben mehrmals am Tag bewässert wird, teurer als hygrolon.

Hygrolon ist sehr gut, kann da es ein dünner Stoff ist auf jede strikturrückwand anmodeliert werden, Speicher Wasser und zieht es auch 20-30cm aus dem Becken nach oben, relativ preiswert.

Lg Chris

Benutzeravatar

Zigermandli
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 334
Registriert: 23.12.2014 11:46
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Hygrolon oder Epiweb?

Beitrag von Zigermandli » 13.10.2016 15:16

Hi Chris

Kann Hygrolon auch dauerhaft unter Wasser stehen ohne gleich zu zerfallen ?
Ich bastel gerade an einem Schildkrötenbecken und überlege mit was ich den Ausstieg, der über ein DIY 3D Zementelement führen wird, polstern kann, damit sich die Kröte beim rausklettern nicht verletzt.

Gruss Thomas


Thema Autor
Plankton
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1104
Registriert: 18.01.2007 20:37

Re: Hygrolon oder Epiweb?

Beitrag von Plankton » 13.10.2016 17:05

Hallo Chris,

danke, dann wird es das Hygrolon. Der Gedanke mit der strukturierten Rückwand ist mir zwischenzeitlich auch schon gekommen, wobei ich noch überlege, ob ich Styropor, Styrodur, oder Bauschaum verwende. Was würdest du denn bevorzugen? Und kann man die Materialien unbehandelt und nur mit Hygrolon beklebt, verwenden? Da sollte es doch eigentlich keinerlei Probleme geben, oder?

Gruß, Steven
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein_Schaf sein.
A. Einstein


cdalla_vedova
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 950
Registriert: 20.11.2008 13:32
Aquarianer seit: 1986
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Hygrolon oder Epiweb?

Beitrag von cdalla_vedova » 13.10.2016 23:22

Hallo Steven, ich habe alle meine Claudius Angustatus Paludarium mit hygrolon bestückt vom Wassertrog bis hin zum Landteil hoch,also die kompletten rück und Seitenwänden bestehen aus hygrolon. Bei mir ist der Aufbau der Rückwände so:
Erst die Wände mit Styropor Platten ( auch wasserreich) beklebt, dann habe ich schmale kleine Balkontöpfe auf die Rückwände aus Styropor gelegt und sie mit bauschaum eingeschäumt dass sie komplett umhüllt waren , außer natürlich dort wo die Pflanzen rein kommen. Dann habe ich alles mit hygrolon beklebt ( dick Silikon Aufträgen und mit Nägeln fixieren bis es trocken ist). Nach dem trocknen habe ich die Öffnungen der Töpfe wieder ausgeschnitten und den vorderen Lappen der über ist in die Erde geführt,da sich hygrolon voll saugt und Wasser nach oben zieht bleibt die Erde immer gleichmäßig feucht. Durch das Styropor was sich unter dem hygrolon befindet kannst du super Farne bromelien usw mit einer Klammer im Styropor befestigen. Hast du kein Styropor darunter sondern nur Glas hast du keine Möglichkeit die Pflanzen zu befestigen.
Ich hoffe ich hab noch ein paar Bilder meiner bestehenden Anlagen!
Wenn du noch Fragen hast lass es mich wisssn?
Lg Chris


cdalla_vedova
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 950
Registriert: 20.11.2008 13:32
Aquarianer seit: 1986
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Hygrolon oder Epiweb?

Beitrag von cdalla_vedova » 13.10.2016 23:32

Hier ein paar Schnappschüsse!
Bei dem Bild in der Mitte siehst du das hygrolon genau, wo auch an manchen stellen schon Moor darauf wächst. Auf dem Bild hat eine meiner Claudius bei der eisblage die Pflanze im Topf ausgegraben und ins Wasser geworfen, deshalb ist das Bild so nackt und man sieht das Material hygrolon.
Auf dem Bild mit der Schildkröte sieht man Epiweb aus dem ich aus Unzufriedenheit Rampen für die Tiere gebaut habe da es total steif ist. Epiweb ist scheisse als pflanzsubstrat aber gut zum rampenbau;)!
Lg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Thema Autor
Plankton
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1104
Registriert: 18.01.2007 20:37

Re: Hygrolon oder Epiweb?

Beitrag von Plankton » 15.10.2016 08:55

Hallo Chris,

die Idee mit der Fixierung der Pflanztöpfchen finde ich klasse, werde ich direkt so umsetzen. Jetzt muss ich mir nur noch ne kleine Tauchpumpe besorgen (den Wasserteil möchte ich über eine kleine Matte in der Rückwand filtern) und mir Gedanken über den Wasserauslauf machen, dann kanns mit der Bastelei eigentlich losgehen.
Zu Pflanzenfragen melde ich mich dann später noch.....

Gruß, Steven
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein_Schaf sein.
A. Einstein

Benutzeravatar

Wallace
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 924
Registriert: 26.02.2010 21:16
Aquarianer seit: 1990
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Hygrolon oder Epiweb?

Beitrag von Wallace » 15.10.2016 09:34

Hallo Steven,

mach doch bitte ein paar Bilder von deinem Bauvorhaben.
Mich interessiert das Thema auch sehr und ich bin auf dein Becken gespannt..

Baust du die Filtermatte dann fest ein oder kommst du da für Wartungsarbeiten (Matte und Pumpe) dann dran ohne die ganze Pflanzung abzubauen?

Was soll dann für ein Tierbesatz rein wenn es fertig ist?

Grüße Torsten
Bild
----------------->> http://schleichenlurche.de <<-----------------


Thema Autor
Plankton
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1104
Registriert: 18.01.2007 20:37

Re: Hygrolon oder Epiweb?

Beitrag von Plankton » 17.10.2016 10:32

Hallo Torsten,

joaaa…..so ne separate Bastel-Doku hatte ich mir eigentlich schon vorgenommen.
Für die Rückwand werde ich eine drei und eine vier Zentimeter starke Platte zusammenkleben. In die 3cm Platte schneide ich eine Öffnung, in die ich von vorn eine 3cm Matte einsetze, die noch mit einem Rahmen von hinten gegen durchrutschen gesichert wird. Auch wird die hintere Platte etwas kürzer und schmaler, so dass ich in einer Ecke einen Schacht habe, wo ich von oben schnell an die Pumpe kann.
So zumindest der Plan. Als Besatz soll dann mal eine 40er Gruppe selbstgezogene Foerschichthys flavipinnis rein.

Gruß, Steven
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein_Schaf sein.
A. Einstein

Benutzeravatar

Wallace
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 924
Registriert: 26.02.2010 21:16
Aquarianer seit: 1990
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Hygrolon oder Epiweb?

Beitrag von Wallace » 24.10.2016 09:34

Hallo Steven,

dein Plan klingt gut! ;)

Viel Spaß beim basteln und tüfteln.

Grüße Torsten
Bild
----------------->> http://schleichenlurche.de <<-----------------

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste