Aquarienprojekt 200x30x30

Alles rund um Becken und Zubehör
(z.B.: Aquarien, Deko, Technik etc.)

Thema Autor
Electricus
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 26.02.2006 18:17

Aquarienprojekt 200x30x30

Beitrag von Electricus » 07.11.2017 21:40

Hallo,
Lange lange habe ich kein eigenes Aquarium besessen. Nun unterstütze ich seit 3 Monaten meinen Cousin, der neu in die Materie eingestiegen ist.
Darüber habe ich selber auch wieder Lust auf ein Aquarium bekommen.
Dies würde sich nächstes Jahr anbieten. Wir bauen momentan das Haus meiner Eltern um, wo ich nächstes Jahr wieder einziehen werde.

Ich hatte mir mal geschworen, dass wenn ich wieder ein Aquarium bekomme dieses mind 200x60x60cm groß sein wird.
Nun ja. So viel Platz werde ich nicht haben und muss mich etwas einschränken.
Ich dachte im Wohnzimmer hinter der Couch einen Absatz zu bauen wo das Becken zum stehen kommen soll.
Das Becken könnte dann ein Maß von 200x30x30 haben, was ich eigentlich als ein spannendes Projekt ansehe.

Meine Fragen an die Community: Ist das Becken dadurch, dass es so schmal sein wird aber relativ lang in irgendeiner Weise gefährdeter zu Bruch zu gehen als ein 200x60x60 cm Becken?
Spricht irgendwas grundlegendes gegen die Maße von 200x30x30?

Werde euch natürlich über die Planungen auf dem laufenden halten, die aber (da noch ein langer Zeitraum bis dahin ist) relativ unregelmäßig kommen werden.

Nun hoffe ich erstmal auf Rückmeldung auf meine Fragen und hoffe, dass noch genug Kompetenz im Forum vorhanden ist.
Lang lang ists her, bin ganz aufgeregt, jetzt schon :ymblushing:

Liebe Grüße

Mike
Gruß Mike

Benutzeravatar

Wallace
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 923
Registriert: 26.02.2010 21:16
Aquarianer seit: 1990
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Aquarienprojekt 200x30x30

Beitrag von Wallace » 08.11.2017 08:56

Hallo Mike,

da hast du tolle Pläne für das nächste Jahr ;) Kann ich nur voll unterstützen :D

Ich denke, es gibt bei deinem "Wunschbecken" keine allzu großen Probleme mit der Stabilität.
Habe selbst bei einem Bekannten schon so ein Becken mit genau den gleichen Maßen (2,00 x 0,30 x 0,30) stehen sehen. Das Format ist mal etwas anderes und bietet tolle Gestaltungsmöglichkeiten. Für kleinere Salmler oder Welsarten finde ich es sehr gut geeignet. Außerdem lassen sich schöne Bachbecken gestalten mit kleineren Schmerlen, Flossensaugern, etc.

Anbei ein Video, bei dem unter anderem das (2,50 x 0,30 x 0,30) "Torpedo-Becken" von UnterWasser in Freiburg vorgestellt wird. (Startet bei dem Abschnitt wo es um das Becken geht)
Das funktioniert schon längere Zeit ohne Probleme und die haben oft solche "Langbecken" unterschiedlicher Größe im Laden für ihre Kunden im Angebot.



Grüße Torsten
Bild
----------------->> http://schleichenlurche.de <<-----------------

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3105
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Aquarienprojekt 200x30x30

Beitrag von Klaus de Leuw » 08.11.2017 19:44

Hallo,

wenn ich so an flott schwimmende kleine Bärblinge oder Barben denke, z.B. ein großer Schwarm Zebrabärblinge, toll!
Oder ein kleiner, revierbildender Fisch, von dem man dann mehrere Paare mit den entsprechenden Revieren und den entsprechenden Verhaltensmuster unterbringen könnte, Schneckenbuntbarsche oder andere Zwergbuntbarsche z.B.

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)


Thema Autor
Electricus
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 26.02.2006 18:17

Re: Aquarienprojekt 200x30x30

Beitrag von Electricus » 08.11.2017 22:15

Das freut mich, dass sich da so schnell Begeisterte finden :) .
Wenn bei der Statik da nichts gegen spricht, dann wird es wohl das 200x30x30 werden. Bin schon richtig heiß drauf wieder in die Materie zu starten. Aber werde mich wohl gedulden müssen.
Bis dahin kann ich tausende Male den Mergus wälzen^^

Ich schwanke noch zwischen Asien und Südamerika. Auf der einen Seite wäre ein Schwarm Espes Bärblinge sicherlich ein Hingucker auf der anderen Seite gibt Südamerika viele interessante kleine Welse her. Und eins ist Fakt, auch nach all den Jahren bin ich immer noch absoluter Kontinenten Purist. Gemischt wird nix :D

Pflanzen sollen nicht allzuviele rein und nur robuste Sachen die mit wenig Licht und ohne CO2 auskommen.
Und die Filterung wird bei der Länge auch ein interessantes Thema.

LG
Mike
Gruß Mike


scorp
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1398
Registriert: 20.12.2006 02:10
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Aquarienprojekt 200x30x30

Beitrag von scorp » 09.11.2017 02:54

Hi Mike,

ich bin da auch ganz klar bei einem Biotopbecken.

Zum Beispiel viel Strömung "à la Panta Rhei", da gibt Asien viel her:



Oder aber wie Klaus schon sagte Tanganyika, da gibt es auch so einige Möglichkeiten.



Südamerika geht natürlich auch super mit mehreren Revieren für Zwergbuntbarsche.

Wo hast du Bedenken bei der Filterung? Eine Seite Aus-, die andere Einlass. Oder halt zwei Matten, oder, oder, oder.

Interessantes Projekt, halte uns auf dem Laufenden.

mfg Thimo


LordTourette
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 16.10.2017 13:25
Aquarianer seit: 2007
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Aquarienprojekt 200x30x30

Beitrag von LordTourette » 09.11.2017 21:59

Es gibt auch in Asien interessante Welse (Haras, Akysis Vespa, ...) und auch alternativen (Flossensauger, Schmerlen,...). Desweiteren finde ich ein asiatisches Bachbecken attraktiver als ein südamerikanisches, da es viele interessante kleine Freiwasserfische (Bärblinge, Barben, Burmastichlinge,...), Garnelen (Fächer- und Zwerggarnelen) und viele weitere gibt. Für das südamerikanische gibt es eigentlich nur Salmler, Saug- und Panzerwelse.


Thema Autor
Electricus
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 26.02.2006 18:17

Re: Aquarienprojekt 200x30x30

Beitrag von Electricus » 09.11.2017 22:12

Ach wie schön ein Video vom Joey. Das kannte ich noch nicht!

Ich hab bei einem Asienbecken das Gefühl ich müsste das dann wesentlich heller und bepflanzter gestalten als ein Südamerikabecken. Ist irgendwie so in meinen Gedanken manifestiert.
Wobei so ein richtig großer Schwarm Mini Rasboras wie man sie sonst meist nur in Nanobecken sieht sicherlich was hermacht.
Vielleicht ist es ja Zeit mich von Amerika weiter zu orientieren :))
Gruß Mike


Thema Autor
Electricus
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1332
Registriert: 26.02.2006 18:17

Re: Aquarienprojekt 200x30x30

Beitrag von Electricus » 15.11.2017 21:44

Ich tu mich bei dem Besatz des Beckens etwas schwer.
Ich denke, dass es ein Asienbecken wird. Bei der Besatzdichte weiß ich noch nicht genau was ich dem Becken zumuten kann. Es wird zwar lang aber fasst ja dennoch nur 180 Liter (brutto).
Kennt sich jemand mit dem indischen Zwergstachelaal (Macrognathus pancalus) aus? Sollte man bei der geringen Beckentiefe eher die Finger davon lassen?

So ein anderer Gedanke der eben bei dem Vorstellungsthread von Ronald kam...Was gibts so an einhimschen Tieren die evtl in das BEcken passen würden?

Grüße
Mike
Gruß Mike

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3105
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Aquarienprojekt 200x30x30

Beitrag von Klaus de Leuw » 15.11.2017 22:47

Hallo,
Electricus hat geschrieben:
15.11.2017 21:44
Was gibts so an einhimschen Tieren die evtl in das BEcken passen würden?
Da fällt mir gerade nichts spannendes ein, dass ohne Kühlung ganzjährig im Wohnzimmer bleiben könnte, wobei winterruhende Tiere eine ziemlich langweilige Angelegenheit sind und Störungen durch die da vor dem Becken nicht unbedingt lebensverlängernd wären.

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)

Benutzeravatar

Wallace
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 923
Registriert: 26.02.2010 21:16
Aquarianer seit: 1990
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Aquarienprojekt 200x30x30

Beitrag von Wallace » 16.11.2017 08:25

Hallo Mike,

also Zwergstachelaale (Macrognathus pancalus) oder auch Zebrastachelaale (Macrognathus zebrinus) könntest du meiner Meinung nach ohne Probleme in dem Becken halten in einer größeren Gruppe (8-10 Tiere +)
Wenn du das Becken gut strukturierst mit Wurzeln, Steinen und Pflanzen wurd es sehr schön sein, die Stachelaale darin beim umherziehen zu beobachten.
Wichtig bei allen Stachelaalen ist, das Becken muss gut und ausbruchsicher abgedeckt sein. Die können sonst mal "auswandern".. :-s

Dazu könnte ich mir gut kleinere Gouramis, Bärblinge oder andere friedliche Asiaten vorstellen.

Bei der Beckengröße, mit entsprechend viel Deckung, Schwimmpflanzen und Ausweichmöglichkeiten, wäre auch ein "bunter" Besatz mit vielen Kampffischweibchen (ohne Männchen) denkbar. Die Kombi Kampffischweibchen mit Zebra-, und Gürtelstachelaalen hatte ich schon über längere Zeit ohne Probleme/Streitereien bei den Tieren zu haben.

Grüße
Bild
----------------->> http://schleichenlurche.de <<-----------------

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast