Erster Ausflug in die Terraristik

Die Plauderecke für Dies und Das ...
Benutzeravatar

Thema Autor
Beppo
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 726
Registriert: 14.09.2006 22:24

Beitrag von Beppo » 26.08.2008 20:39

SO!


wie versprochen kommt hier der erste Schub an Fotos.

die Rückwand ist mein erster versuch einer selbstgestalteten, normalerweise richte ich meine Becken immer so ein, dass die Einrichtung den Blick auf die Rückwand verdeckt.



Als erstes wurden die Schaumstoffmatten zugeschnitten und eingeklebt.

Hier die linke Seite:
Bild

Und hier die Rechte:
Bild



Daraufhin begannen wir die Lavabrocken Schicht für Schicht mit schwarzem Aqua Silikon auf die Matten zu kleben.

Einmal die Übersicht vom Ergebniss der ersten Klebesession:
Bild

Detailansicht von links:
Bild

Und von rechts:
Bild


Im zweiten Anlauf wurde dann alles übrige an Stein verklebt, hier auch schon am endgültigen Standort des Beckens.

Übersicht:
Bild

Detail von links (und ohne diesen ekelhaften Blitz siehts schon gleich vieel besser aus^^):
Bild

Und von rechts:
Bild



So, nachdem nun der Sand eingefüllt und der Topffilter angeschlossen war entstanden die bis zur Bepflanzung wohl aktuellsten Bilder.
Auf einen Post von Klaus hin habe ich das oben hängende Düsenstrahlrohr über die komplette konstruktion aus Filterschaummatten verlängert, es bildet nun eine L Form.
Alle noch blauen Flächen sind Platzhalter für Bepflanzung, die Bohrungen der Düsenstrahlrohre genauso angebracht, dass die Stellen feucht gehalten werden.
Die Rück und Seitenwand wird noch mit schwarzer folie abgeklebt.
Verbessern würd ich nächstes mal, dass ich den Ansaugbereich des Filters direkt in der Grundkonstruktion von eindringendem Sand besser schützen würde.


Übersicht:
Bild

Detailaufnahme des linken Bereichs:
Bild

Und hier nochmal den Rechten:
Bild



Ich muss ehrlich sagen, wenn ich die Zeit habe, werde ich es jetzt auch in jedem neuen Becken von mir machen, für den ersten versuch gefällts mir echt gut.

Jetzt bin ich gespannt, wann das Javamoos ankommt, dann folgen weitere Bilder.



Danke an euch alle für die Unterstützung und machts gut, Tim

Benutzeravatar

Thema Autor
Beppo
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 726
Registriert: 14.09.2006 22:24

Beitrag von Beppo » 27.08.2008 22:21

Soho, heut morgen vom Postboten mit der Javamooslieferung geweckt worden.

musste leider das becken nochmals umstellen, da es ein wenig durch das verdunstungswasser "leckt" und das dem ziemlich teuren schrank dadrunter nicht wirklich mundet.



Das Becken in der Totalen:
Bild


Hier sieht man nochmal den rechten Bereich des Beckens, unten wo man den Sand noch sieht, will ich eine Pflanze einbringen, anubias nana wäre mein erster gedanke, aber irgendwie ist das nicht genau das, was ich haben will... kann man die kleineren Echinodorus Hybriden auch als überwasserpflanze dauerhaft halten? vorschläge wären super ;)

Bild


Der Ausschnitt ganz rechts vom obigen Bild in der Nahaufnahme.
Die Tigeraugen passen find ich sehr gut zum Moos und den Lavabrocken und sehen garnicht mehr unnatürlichaufgesetzt aus.

Bild


Hier sieht man den mittleren Bereich des Beckens.
Ich überlege noch einen großen weißen Steinbrocken als Futterplatz hier unterzubringen. Habe mal gelesen, dass so etwas bei Amphibien nötig sei.
Wie füttere ich eigentlich z.b. Heimchen genau? Einfach im Becken 2-3 freilassen (gekühlte) oder per Pinzete versuchen zu verfüttern?
Frostfutter MüLas oder so einfach ins Wasser oder auf den Futterplatz?

Bild


Derl linke Bereich des Beckens ist etwas trockener. Oben links im Bild soll wohl noch eine weitere Pflanze hin, wenn möglich was rankendes.
Die von Klaus erwähnten Kletterfeigen in der grünen Form gefallen mir sehr gut, nur las ich, die mögen es nicht ganz so feucht.
An der Stelle ist kein Wasserdurchfluss, also ists nur die Verdunstung, bzw der morgentliche Niederschlag, den ich nicht kontrollieren kann, klappt das wohl?
Wie gehe ich denn am besten mit den Pflanzen aus einer Gärtnerei um?
Suche ich nach welchen in Hydrokultur? Trage ich die Erde vom Wurzelwerk komplett ab? Stutze ich die Wurzeln? Muss ich mir Sorgen machen, dass die Pflanzen gedüngt sind und das Wasser stark belasten?
:shock:

Bild



Wenn noch Interesse besteht, werde ich demnächst noch weitere Bilde von der Restbepflanzung und vom Einzug der Unken einstellen.
Leider haben alle Zooläden in Bochum und Dortmund wo ich bischer war im Moment keine Bombina orientalis und auch nix auffer Stockliste stehen.
Kennt jemand einen Privatzüchter aus der Umgebung oder muss ich nach Zajac fahren?



machts gut, Tim


Rotflosse
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 485
Registriert: 02.08.2005 23:36

Beitrag von Rotflosse » 27.08.2008 23:11

Hey

Am 13.9 ist Terraristika Hamm!!!!
Ist die größte Terrarienbörse Welt weit.
10,- ca. Eintritt, und es würde sich schon nur zum gucken lohnen.

Terrarien und Zubehör Spott Billig.
Bsp.
Terrarium 30x30x30 9,- , im Geschäft ca. 25,-
Panorama Terri 60x40x60 ca. 39,- würde ich das im Laden bestellen wärs EK Preis.

Sind halt sachen von den Terrarienbauern selbst angeboten.
Ich holte mir letztes mal 5 Lieter Eimer Javamos für 5,-.
Du bekommst da alles, auch Garnelen, Krebse, Teurere Guppy, Axolotl(ca.10cm 3,-)

Tiere werden halt von Importeuren, Händlern, Züchtern und Privatleuten angeboten.

Ich habe damals für meine 5 Unken 20,- bezahlt.

Ich werde wieder Dort sein wie immer.

Gru? Tobi

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3072
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Beitrag von Klaus de Leuw » 29.08.2008 15:52

Hallo Tim,
Beppo hat geschrieben: Ich überlege noch einen großen weißen Steinbrocken als Futterplatz hier unterzubringen. Habe mal gelesen, dass so etwas bei Amphibien nötig sei.
Wozu?
Wie füttere ich eigentlich z.b. Heimchen genau? Einfach im Becken 2-3 freilassen (gekühlte) oder per Pinzete versuchen zu verfüttern?
Genau. Aber entsprungene Heimchen zerstören Familien- und Nachbarschaftsfrieden nachhaltig, daher würde ich auf andere Futtertiere zurückgreifen:
- Mittelmeer- und Steppengrillen vermehren sich wenigstens nicht im Wohnraum
- Fliegen aller Art bringen Action, auch die, die aus Anglermaden schlüpfenden, am besten mit einer Mischung aus Milchpulver und Traubenzucker füttern, Schwammtränke nicht vergessen.
- kleine Regenwürmer von der Pinzette
- Käfer und -larven, Wachsmotten und larven, Heuschrecken einfach auf der Wasseroberfläche schwimmen lassen (das ist die natürliche Art der Nahrungsaufnahme für Unken).
- dumme Oberflächenfische
- lebende Mückenlarven, die aber erst gefressen werden, wenn aus ihnen Mücken schlüpfen.
Frostfutter MüLas oder so einfach ins Wasser oder auf den Futterplatz?
Da Unken relativ schlecht riechen und sehen, fressen sie nichts unbewegtes.
Die von Klaus erwähnten Kletterfeigen in der grünen Form gefallen mir sehr gut, nur las ich, die mögen es nicht ganz so feucht.
An der Stelle ist kein Wasserdurchfluss, also ists nur die Verdunstung, bzw der morgentliche Niederschlag, den ich nicht kontrollieren kann, klappt das wohl?
Dein Becken ist komplett zu nass für Ficus. Es erscheint mir ideal für Wassernabel (siehe oben) und Hornfarn (siehe oben). Hast Du in einemDeiner Aquarien Stengelpflanzen, die über die Wasseroberfläche wachsen? Versuchs mit deren Triebspitzen.
Wie gehe ich denn am besten mit den Pflanzen aus einer Gärtnerei um?
Gut abgespülte Triebspitzen als Stecklinge verwenden, Topf auf die Fensterbank für einen zweiten Versuch.
Suche ich nach welchen in Hydrokultur?
Auch möglich, aber teuer.
Trage ich die Erde vom Wurzelwerk komplett ab? Stutze ich die Wurzeln?
Unendlich mühsam und wahrscheinlich vergeblich.
Muss ich mir Sorgen machen, dass die Pflanzen gedüngt sind und das Wasser stark belasten?
Nur anhaftende Erde.
Wenn noch Interesse besteht, werde ich demnächst noch weitere Bilde von der Restbepflanzung und vom Einzug der Unken einstellen.
Unbedingt.

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)

Benutzeravatar

Thema Autor
Beppo
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 726
Registriert: 14.09.2006 22:24

Beitrag von Beppo » 13.09.2008 18:25

Hey Jungs,


gerade zurück von der Terraristika in Hamm (danke nochmals für den super Tipp, Tobi), mit im Gepäck sind 9 Bombina orientalis (40€) und eine Thamnophis sirtalis (es hat mich zu sehr in den Fingern gejuckt, war ein spontaner Kauf, Terrarium wird grad eingerichtet, ich hab zuhause erst gemerkt, dass ich nochnichtmals die genaue Unterart auf dem Schild stehen habe, laut google ists ne fitchi oder ne dorsalis, ich ärger mich schon wieder über meine Voreiligkeit.)


Bilder kommen morgen, bin getz erstmal fasziniert zurück vor den Becken.



machts gut, Tim

Benutzeravatar

fisker
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 808
Registriert: 20.06.2005 17:22
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Beitrag von fisker » 13.09.2008 19:36

Beppo hat geschrieben:...bin getz erstmal fasziniert zurück vor den Becken
...die bislang 1A HAWESTA ausschauen :shock:
Gruß

fisker

http://fisker.hat-gar-keine-homepage.de/

Never argue with idiots-
they bring you to their level and beat you with experience there


Andreas2209

Beitrag von Andreas2209 » 17.09.2008 10:10

Hai Beppo,

wirklich schönes becken geworden !

Viel Spass mit den Kleinen !

(Aber tu die Strumpfi nicht ins selbne Becken; gäbe böse Überraschungen...)

Gruss

Andreas

Benutzeravatar

Thema Autor
Beppo
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 726
Registriert: 14.09.2006 22:24

Beitrag von Beppo » 17.09.2008 13:49

Hey Jungs,


erstmal danke an Andreas und Fisker für die Blumen^^

Hier kommen die Fotos, hatte die letzten paar Tage ein paar Sorgen wegen der kleinen Strumpfbandnatter, aber die hat gestern Abend ihre erste Babymaushälfte verschlungen und somit ist das Problem erstmal erledigt, man bin ich erleichtert.

Natürlich sitzt die Natter nicht mit den Bombinas zusammen ;)
Im Moment bewohnt sie ein 30x20x20 Becken (hat selbst noch keine 30 cm Körperlänge) und zieht innerhalb der nächsten Woche in ein 50x30x30 um, bis sie genug Größe hat um in dem entgültigen Haltungsbecken nichtmehr verloren zu gehen (so hat mans mir jedenfalls auf der Messe geraten, aber ich nehme natürlich gerne Ratschläge an ;) ).



Hier nochmals ne aktuelle Übersicht, man erkennt die Efeutute rechts oben. Andere Pflanzen hab ich bisher noch nicht eingesetzt, falls jemand selbst noch Wassernabel hat oder nen Zooladen im Raum Bochum kennt, der die gerade vertreibt, würde ich mich über nen Hinweis freuen.
Bild


Die obere linke Beckenhälfte mit Unke auf Wurzel, witzigerweise sammeln sich sehr oft große Gruppen an Unken an dieser Stelle und scheinen die Luftblasen in dem Filterschlauch links vom Becken zu beobachten, hält man diesen zu, zerstreuen sich die Gruppierungen wieder.
Selbst eine eigene Religion haben die Kleinen in dem Becken schon gegründet...^^

Auf der Wurzel bildet sich ein bisschen Schimmel, das sollte sich doch von selbst wieder geben, oder?
Bild



Eine der Dicken aus der Nahaufnahme, das Bild spielt in der vorderen linken Ecke des Beckens.
Bild


Eine de schmächtigeren, dafür mit sehr schöner Zeichnung im Wasser vorne rechts im Becken.
Da wo man jetzt noch den Rand der Filterschaummatte sieht sollen noch 1-2 Pflanzen hin.
Gibt es Bromelien, die solch ein feuchtes Klima vertragen?
Bild



Nochmal ein Blick von links ins Becken hinein.
An dem Felsvorsprung links unten tropft alle paar Sekunden ein Wassertropfen hinab.
Die Unken reagieren beim Beutefang ja so ziemlich allein auf Bewegungsreize, scheinbar können sie diesem nicht wiederstehen.
Als ich zum ersten Mal 15 Minuten dabei zugeschaut habe, wie eine Unke im konstanten 7 Sekunden Takt nach dem Tropfen und damit in den Stein gebissen hat, wunderte es mich nichtmehr, dass die Tiere in ihrem natürlichen Umfeld vom Aussterben bedroht sind...
Bild



Hier sieht man schön, wie wenig scheu die Tiere sind.
Ich habe keine Kamera, mit der ich großartig zoomen könnte und musste wirklich bis auf wenige Zentimeter heran und vorher sogar noch die Terrarientür aufmachen.
Bild
Bild


Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit den Tieren, aktiv, nicht scheu, tollpatschig/putzig, interessant, sozial, was will ich mehr von einem "ersten Terrarientier"

Auch die Fütterung mit Steppengrillen ist einfach super, das Jagdverhalten wunderbar zu beobachten, bin echt begeistert.


Danke nochmal an euch alle für die Unterstützung.


Bilder von der kleinen Strumpfbandnatter mache ich, sobald sich die Gelegenheit ergibt, im Moment ist sie noch zusammengerollt in ihrer Höhle und ich will sie nicht beim Verdauungsschlaf stören ;)


Noch eine Frage; Ich hatte am Samstag Besuch von einigen Freunden, meine Wohnung ist recht groß (85m²) und alle Türen und Fenster stehen offen, das Unkenbecken steht im Wohnzimmer, ich habe eine Raucherwohnung (also bei Feiern/Besuch darf geraucht werden, ich selbst rauche wenn ich alleine bin am Fenster).
Das das nicht das Beste für die Unken ist, ist mir klar.
Ich habe nun Samstag alle Luftschlitze der Beckens mit nassen Tüchern ausgekleidet um den Rauch zusätzlich abzuschwächen.
Reicht das oder sollte ich das Becken jedes Mal umstellen?
Wie ist da die Erfahrung der anderen Amphibienhalter?




machts gut, Tim


Andreas2209

Beitrag von Andreas2209 » 17.09.2008 14:00

Hallo,

wenn du keine Köhlerei neben dem Terri aufmachst ist der Rauch vernachlässigbar.
Ich kenne einige Leute, die seit sie Babys (mittlerweile Kinder) haben, nur noch im Terri-Zimmer rauchen; habe da noch nirgends Schäden gesehen / davon gehört.

Ach ha ein Tip: die Strumpfi nimmt lieber Fisch als halbe Mäuzse (und auch die mäuse schmecken ihr lebend besser...).

Wegen dem Schimmel: nimm die Wurzel raus, tu sie bei 180 Grad eine halbe / drei Viertel Stunde in den Backofen und schrubb sie dann gut ab.
Wenn es nach dieser Behandlung nochmal Schimmel gibt schmeiss sie weg und besorg dir ne andere (von nem Hartholzgewächs).

gruss

Andreas

Benutzeravatar

Thema Autor
Beppo
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 726
Registriert: 14.09.2006 22:24

Beitrag von Beppo » 17.09.2008 14:15

Hey Andreas,


Ich dachte halt nur dran, da Amphibien ja auch zu nem guten Teil über ihre Haut atmen würde ihnen das schlechter bekommen.

Bei der Strumpfi hatte ich auch irgendwie immer ein Paludarium und Fütterung mit Fisch im Kopf. So wie ichs bisher nachgelesen habe, ist das aber nichtmehr der neueste Stand.

Bei reiner Fischfütterung (die mir ja entgegenkommen würde, da ich eh Stinte und Fisch für die Channas und Polys hole) soll es aufgrund des in den Futterfischen enthaltenem Thyaminase Enzyms zu Vitamin B1 Mangel kommen.
Nur kommt dieses Enzym nicht in allen Fischarten vor und biser konnte mir keiner ne Liste geben, welche Arten bedenkenlos zu verfüttern sind und welche nicht.
Die einen sagen Karpfenfische und Salzwasserfische enthielten Thyaminase, die anderen schreiben etwas von "Weißlingen" (?), aber keine konkrete Antwort.
Laut einem Züchter in einem anderen Forum hätte ich mit Mäusefütterung keine Notwendigkeit Vitamine oder Kalzium als Ergänzungsmittel reichen zu müssen, wobei bei Fischfütterung ja auch Skelett und Verdauungsorgane mitgefressen werden.

Die Wurzel ist eine von diesen "Roten Mangrovenwurzeln", unterwasser bilden die auch Schimmel, dieser fällt aber nach ein paar Wochen ab und kommt nichtmehr wieder.
Verhält sich das an Land vielleicht ähnlich?
Weil sie ist halt mit Silikon eingeklebt und um die zu entfernen müsste ich auch die umliegenden Steine abtragen, was ich natürlich ungern tun würde...^^



machs gut, Tim

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast