Erfahrungen mit Asterophysus batrachus

Pimelodidae, Bagridae, Siluridae, Clariidae u.a.

Reiner

Beitrag von Reiner » 17.07.2009 19:47

Hi Thimo,

ganz genau das Bild hatte ich vor Augen.


Mein Fischkumpel hält schon lange einen A. batrachus von mittlerweile knapp 30 cm. Er lässt die Beckengenossen völlig in Ruhe, aber das sind auch Cichla sp. "Xingu 1" von 60 cm, Pseudoplatystoma corruscans von 80 cm, Cichla sp. "Tapajos" 60 cm, Bagarius yarelli 50 cm, von den Knochenhechten mal ganz zu schweigen. Gar kein Problem! :grin: :grin: :grin:

LG
Reiner


scorp
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1398
Registriert: 20.12.2006 02:10
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von scorp » 18.07.2009 03:44

Hey Reiner,

da muss man ja eher um den A. batrachus Angst haben, vor allem beim yarelli später, *haps - weg* ;)

mfg Thimo


Thema Autor
todie77
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 25.06.2005 20:14

Beitrag von todie77 » 21.07.2009 19:54

Hallo
scorp hat geschrieben: Sowas meint Reiner bestimmt:

http://amazon-exotic-import.de/Gallerie ... rachus.htm
Das Bild kenne ich, allerdings sind die Größenunterschiede der Tiere geringer als der von meinen Beiden...

Hab Euch mal ein Bild von dem Kleineren gemacht:

Bild

Viele Grüße

Guido

Benutzeravatar

Beppo
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 726
Registriert: 14.09.2006 22:24

Beitrag von Beppo » 22.07.2009 00:56

Hey ihr,


ich finde die Tiere super!

Was für ein Becken sollte man für sie bereitstellen (Artbecken)?

Ist eine Schwarmhaltung notwendig?



machts gut, Tim


scorp
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1398
Registriert: 20.12.2006 02:10
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von scorp » 22.07.2009 01:31

Hey Tim,

ich würde auf jeden Fall ein Artbecken anregen, oder wie schon gesagt eine Vergesellschaftung mit Fischen, die einiges größer sind.

Schwarmhaltung ist nicht notwendig, aber eine kleine Gruppe durchaus möglich.

Beckengröße für ein Einzeltier sollte meiner Meinung nach mindestens 120cmx50cm sein als adultes Exemplar. Aber das ist bestimmt wieder so ein Punkt, den man diskutieren kann ;)

mfg Thimo

Benutzeravatar

tobi
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 20.10.2007 17:52

Beitrag von tobi » 23.07.2009 16:58

Auf Suche nach:

Polypterus bichir bichir
Polypterus ansorgii


Reiner

Beitrag von Reiner » 31.07.2009 12:36

Hi,

und hier gibt es kleinere:

http://www.tanganyika.de/frame.htm

Gruß
Reiner


DerSchwarm
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 21.10.2006 21:16

Beitrag von DerSchwarm » 31.07.2009 13:18

Hi,



und hier: http://www.aquarium-stahl.de/ gibt es größere ca 20 cm zu einem sehr guten Kurs..... habe heute ein weibliches Tier zu meinem Fettsack bekommen.

Zur Vergesellschaftung kann ich folgende Erfahrungen kundgeben :

Jegliche Art Von Harnisch/Saugwelsen egal wie groß, werden von meinem Tier nicht als Beute angesehen, dass gilt auch für Junge Rochen also alles was bodenbewohnend ist, nicht zu schwimmaktiv freischwimmende Fische die ins Maul passen, werden früher oder später auch dort verschwinden man sollte A.Batrachus nicht unterschätzen sie können auch Tiere die doppelt so groß sind verspeißen solange sie ins Maul passen.

Meiner hat eine Polypterus endlecheri von 40 cm verspeisst, dieses Tier hat er aufgrund der Ganoidschuppen sehr schlecht verdaut und meidet diese jetzt auch sie schwimmen ihn vor die Nase und werden jetzt auch nicht mehr gefressen. Alles was nicht gefressen werden kann, wird ignoriert es gab nur Auseinandersetzungen mit meinen großen L114 da wehrt sich das Tier durch "Bisse".

Beim hantieren in seiner Nähe kann es passieren,dass er auch mal nach der Hand schnappt,mine Hand war schon mal komplett in seinem Maul verschwunden....... : )


Gruß

Benutzeravatar

hanswerner
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 382
Registriert: 06.09.2013 15:15

Re: Erfahrungen mit Asterophysus batrachus

Beitrag von hanswerner » 10.01.2016 11:37

Hallo,

was klar ist das der selbst an größere Beifische wie Barsche ect. rangeht, selbst größer als er selbst,
mich würde interessieren ob er sich Vergesellschaften ließe mit einer anderen Großmaul Wels Art wie
z.B. ein Cephalosilurus, das die sich vielleicht nicht füreinander interessieren :-?
Gruß
Skubi


Thema Autor
todie77
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 25.06.2005 20:14

Re: Erfahrungen mit Asterophysus batrachus

Beitrag von todie77 » 18.01.2016 13:12

Hallo

Wenn die Tiere annähernd gleich groß sind, könnte das funktionieren.

Größere Harnischwelse werden von meinen Beiden auch ignoriert.

Gruß

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast