Rästelhaftes, schleichendes Sterben meiner L-Welse

Themen bezgl. von Krankheiten unserer aquaristischen Pfleglinge.

d_b
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 988
Registriert: 15.11.2009 20:00

Re: Rästelhaftes, schleichendes Sterben meiner L-Welse

Beitrag von d_b » 05.07.2015 20:20

Hallo Marcus,

was hast du denn für Holz im Becken? Vielleicht liege ich komplett falsch, aber wenn nur die Welse, von denen einige an Hölzern herum raspeln davon betroffen sind, kann doch irgendwas damit zusammen hängen.

Grüße
Dirk


Thema Autor
Marcus_H
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 22.04.2008 09:25

Re: Rästelhaftes, schleichendes Sterben meiner L-Welse

Beitrag von Marcus_H » 05.07.2015 20:58

Ja das war bislang der einzige Zusammenhang den ich auch überlegt hatte und der nur diese Tiere betrifft.

Problem: Die große Mangrovenwurzel stammt bereits aus einem anderen Aquarium wo die ewig im Einsatz war mit anderen Saugwelsen, also sehr unwahrscheinlich.

Die Morkienhölzer sind auch schon alle seit mindestens einem halben Jahr drin, das würde vielleicht noch zu dem L 90 passen, aber sonst? Prinzipiell hätte es natürlich in so fern sinn, als dass die Panaque als stärkste Raspler zuerst drauf geehen und der große Wabi als nächstes. Der kleinere kam auch erst etwas später in dieses Becken und kann vermutlich dem Holz auch nicht so viel.

Aber das sich so eine Vergiftung über Monate aufbaut und dann binnen Wochen zu Tod durch hektische Atmung führt??
Fischbestand und Aquarien im Profil eingetragen, bitte bei Rückfragen dort nachschauen!

Benutzeravatar

hanswerner
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 382
Registriert: 06.09.2013 15:15

Re: Rästelhaftes, schleichendes Sterben meiner L-Welse

Beitrag von hanswerner » 05.07.2015 21:08

Hallo,

Holz/Wurzel kann schon nach Jahren anfangen zu faulen/gammeln.
Gruß
Skubi


Thema Autor
Marcus_H
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 22.04.2008 09:25

Re: Rästelhaftes, schleichendes Sterben meiner L-Welse

Beitrag von Marcus_H » 05.07.2015 21:20

Aber das müsste ich doch dann sehen? Bzw sich fühlen/im Wasser sehen lassen?
Fischbestand und Aquarien im Profil eingetragen, bitte bei Rückfragen dort nachschauen!


Thema Autor
Marcus_H
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 22.04.2008 09:25

Re: Rästelhaftes, schleichendes Sterben meiner L-Welse

Beitrag von Marcus_H » 10.07.2015 16:22

So das Update vom Tierarzt:

Also die Kotprobe (die allerdings vom kleineren Gibbiceps stammte, der größere verweigert ja wie geschrieben die Nahrungsaufnahme und produziert entsprechend keinen Kot im Moment) zeigt ganz klar: Darmflaggelanten.

Die sind bei Loridae eher selten, können aber bei starkem Befall zum Tod+Atemnot führen und sind äußerlich, bis auf diese helle Kotabsetzung, nicht sichtbar. Dornwelse sind davon idr. nicht betroffen. Sehr wahrscheinlich wurden die vom ersten Panaque, also dem L90 in das Becken gebracht, der stammt aus einem Diskusbecken und die sind relativ häufig betroffen. Dazu passt auch, dass der als erster gestorben ist.

Darüber hinaus ist allerdings auch der Keimdruck im Becken deutlich zu hoch, also um ein vielfaches höher als die idealen ~200. Hier riet der Fachmann dazu, den HMF häufiger sauber zu machen, alle zwei Monate statt wie bisher alle 6. Evtl. hilft auch eine UV-Lampe, aber an sich muss es ja normalerweise auch ohne gehen, zumal hier ja wenig Fischmasse auf Literzahl kommt.

Jetzt wird also mit (verschreibungspflichtigen) Medis gezielt behandelt, mal sehen ob es was hilft.

Habe heute den kleineren zusätzlich beim absetzen dieses Kots photografieren können: Bild
Fischbestand und Aquarien im Profil eingetragen, bitte bei Rückfragen dort nachschauen!

Benutzeravatar

Mii
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 05.01.2014 20:04
Hat sich bedankt: 17 Mal

Re: Rästelhaftes, schleichendes Sterben meiner L-Welse

Beitrag von Mii » 11.07.2015 11:14

Hallo Markus,

schön, dass Du nun endliche eine Diagnose hast, auch wenn sie unerfreulich ist.

Ich versteh den Punkt mit dem HMF nicht. Wie sollen bei einem stabilen HMF dadurch weniger/mehr Keime ins Wasser kommen?
Gruß
Malte


Thema Autor
Marcus_H
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 22.04.2008 09:25

Re: Rästelhaftes, schleichendes Sterben meiner L-Welse

Beitrag von Marcus_H » 11.07.2015 11:29

Ja den Punkt habe ich auch nicht ganz gecheckt, aber es ist natürlich schon denkbar, dass ein zu lange nicht gereinigter HMF zum Nährboden wird. Also der Tierarzt meinte selbst, dass bei seinem Becken ein Reinigen des HMF im 2-Monatsrhytmus den Keimbefund, den er ja selbst regelmäßig messen kann, reduziert hat.

Ich kenne aber auch Leute die betreiben ihre HMF sehr viel länger und saugen sie nur von außen ab. Nur kenne ich auch deren Keimwerte nicht, normalerweise checkt man die ja nie. Daran schließt sich ja auch irgendwoe die ewige Debatte um leistungsfähige UV-Lampen zur Keimreduktion an.
Fischbestand und Aquarien im Profil eingetragen, bitte bei Rückfragen dort nachschauen!

Benutzeravatar

Derk
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 10.08.2013 20:12

Re: Rästelhaftes, schleichendes Sterben meiner L-Welse

Beitrag von Derk » 14.07.2015 21:18

Marcus_H hat geschrieben:Also die Kotprobe (die allerdings vom kleineren Gibbiceps stammte, der größere verweigert ja wie geschrieben die Nahrungsaufnahme und produziert entsprechend keinen Kot im Moment) zeigt ganz klar: Darmflaggelanten.
Ich hoffe nicht!
https://de.wikipedia.org/wiki/Flagellanten
Ich hoffe es sind nur Flagellaten, denn Flagellanten dürftest Du nicht bekämpfen ohne Dich zumindest des Totschlags schuldig zu machen ;)

Bye,
Derk


Thema Autor
Marcus_H
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 456
Registriert: 22.04.2008 09:25

Re: Rästelhaftes, schleichendes Sterben meiner L-Welse

Beitrag von Marcus_H » 21.07.2015 11:07

So leider ist der große Gibbiceps am Freitag verstorben, er lag auch den Tag zuvor leider nur noch recht elend herum. Einziger Lichtblick ist, dass der kleinere Gibbiceps keine Anzeichen zeigt, der Geruch ist nach wie vor besser und der frische Kot des kleinen zeigt derzeit eine weisse Farbe mehr. Ich denke ich werde nach Rücksprache mit dem Tierarzt die nächsten Tage eine weitere Kotprobe + Wassertest einschicken um zu sehen, ob die Flagellaten auch wirklich weg sind und das Reinigen der Filtermatten den Keimdruck reduziert hat.
Fischbestand und Aquarien im Profil eingetragen, bitte bei Rückfragen dort nachschauen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste