Welche Art ist das genau?

Channa, Parachanna

Thema Autor
AME1980
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 07.09.2018 09:35
Aquarianer seit: 1990

Welche Art ist das genau?

Beitrag von AME1980 » 07.09.2018 09:52

Hallo Zusammen.

Ich habe vorige Woche junge Schlangenkopffische gekauft. Der Verkäufer sagte nur das es subtrobische Gachua wären. Würde mich aber trotzdem interessieren welche Art es genau ist. Also falls mir jemand bei der Identifizierung helfen könnte würde es mich freuen.

LG Alex
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


rembrandt78
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 19.06.2018 06:22
Aquarianer seit: 2017
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Welche Art ist das genau?

Beitrag von rembrandt78 » 08.09.2018 17:37

Hmm, könnte das nen Stewartii sein ?

Benutzeravatar

Heiko76
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 03.02.2014 18:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Welche Art ist das genau?

Beitrag von Heiko76 » 10.09.2018 05:30

Is immer schwer zu sagen bei gachua und sollte aus meiner Sicht auch nicht mehr nachträglich bestimmt werden. Das machen ständig Leute. Bestimmen ihre Gachuas mit Hilfe von Google und bringen sie dann mit erfundenen Fundortangaben aufm Markt.
Zumindest hast du eine, aus meiner Sicht wichtige Information vom Händler bekommen. Subtropische Haltungsbedingungen. Hoffentlich verlässlich!
Rein optisch könnten sie meiner Meinung nach als Blue Bengalen durchgehen. Aber das nur zum Nachlesen über mögliche Haltungsempfehlungen.
Ich hatte selbst mal Blue Bengalen, TH 03/02 und eine unbestimmte Art.

Viele Grüße Heiko ​


Thema Autor
AME1980
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 07.09.2018 09:35
Aquarianer seit: 1990

Re: Welche Art ist das genau?

Beitrag von AME1980 » 10.09.2018 07:00

Erstmals: Danke für die Info! Ja natürlich werde ich die Tiere Artgerecht halten. Hier wäre noch die Frage offen ob ich die Jungtiere (ca 2,5 - 3 cm) diesen Winter ebenfalls überwintern lassen soll. Niedrige Temperaturen und kein Futter für wielange? 2 Monate? Schaffen das so kleine Channas?

Zur Artbestimmung: Interessant ist noch der Punkt am ende der Rückenflosse (Bild 1). Alle Jungtiere haben ebenfalls diesen Punkt. Ist das Möglicherweise ein Indiz für eine bestimmte(n) Art/Fundort?

Beste Grüße
Alex


rembrandt78
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 19.06.2018 06:22
Aquarianer seit: 2017
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Welche Art ist das genau?

Beitrag von rembrandt78 » 10.09.2018 07:15

Wenn es sich tatsächlich um eine Gachua Art handelt, wäre die Frage noch, ob tropisch oder subtropisch.
Dann wäre ja eine Winterruhe nicht unbedingt von Nöten.

Sollten es Blue Bengalen sein, was auch passen würde, dann wäre eine Winterruhe von Nöten.
Bei so kleinen Tieren aber, würde ich keine dreimonatige, futterfrei Winterruhe machen.
Klar in der Natur wäre das so, da stirbt dann aber auch 60% der Brut.

Gruß


Thema Autor
AME1980
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 07.09.2018 09:35
Aquarianer seit: 1990

Re: Welche Art ist das genau?

Beitrag von AME1980 » 10.09.2018 07:22

Ja, also wie oben beschrieben habe ich die Tiere als "subtrobische Gachua" bekommen.

BG Alex


rembrandt78
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 19.06.2018 06:22
Aquarianer seit: 2017
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Welche Art ist das genau?

Beitrag von rembrandt78 » 10.09.2018 15:26

Ich kann nur sagen, wie ich es machen würde.
Bei so kleinen Tieren 2-3cm, eh viel zu jung von den Eltern getrennt meines Erachtens, würde ich eine sanfte Winterruhe machen. Nicht ganz so kalt 20°-22° und ca. 1 mal die Woche wenig füttern.
Das Problem ist, wenn es zu kalt wird und der Stoffwechsel der Tiere runtergefahren ist, verdauen sie nicht mehr richtig und das Futter fängt im Magen an zu faulen.
Blue Bengalen, gehen wir mal davon aus es sind welche, brauchen eh nicht so super kalt.

Mfg

Benutzeravatar

Heiko76
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 03.02.2014 18:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Welche Art ist das genau?

Beitrag von Heiko76 » 10.09.2018 17:43

Bei so jungen Tieren wär mir sogar 1x/Woche noch zu wenig. Warscheinlich würd ich sie das erste Jahr durchfüttern zumindest bis sie ca die 10 cm Marke erreicht haben. Ich bin persönlich der Meinung, dass es für die spätere Entwicklung der Tiere in dieser ganz jungen Phase entscheident ist, ausreichend Nahrung vorzufinden. Der Stoffwechsel ist in dieser Wachstumsphase noch sehr hoch. Meine Annahme ist dabei, dass gerade subtropische Arten in Natura nur eine mehrmonatige Winteruhe überstehen, wenn sie im ersten Jahr ordentlich zulegen. Bei 2-3cm würd ich denen das wahrscheinlich noch nicht zutrauen. Das soll natürlich nicht heißen, die Tiere jetzt fett zu füttern.

Der Augenfleck am Ende der Dorsale ist nach meiner Kenntnis nicht spezifisch für eine spezielle Fundortvariante. Haben meines Wissens auch andere, besonders die indischen Gachuaarten und er verschwindet später mit zunehmender Ausfärbung der Flossen.

Grüße Heiko

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3127
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Welche Art ist das genau?

Beitrag von Klaus de Leuw » 10.09.2018 17:50

Hallo Alex,
AME1980 hat geschrieben:
10.09.2018 07:00
Hier wäre noch die Frage offen ob ich die Jungtiere (ca 2,5 - 3 cm) diesen Winter ebenfalls überwintern lassen soll.
Ich würde einen milden Winter simulieren, also den Heizer entfernen, so dass die Temperatur auch mal auf 18°C fällt. Die Fütterung würde ich nicht einstellen, nur die Menge reduzieren. Einmal pro Woche Futter erscheint nicht nur Heiko, sondern auch mir zu wenig.
Zur Artbestimmung: Interessant ist noch der Punkt am ende der Rückenflosse (Bild 1). Alle Jungtiere haben ebenfalls diesen Punkt. Ist das Möglicherweise ein Indiz für eine bestimmte(n) Art/Fundort?
Nein. Praktisch alle Zeichnungselemente verändern sich nach Stimmung oder im Lebenszyklus. Mehrere gachua-Formen und auch andere Channa haben als Jugendliche einen oder mehrere Augenflecken in der Rückenflosse. Ich gehe davon aus, dass die bei Deinen noch weitgehend verschwinden. Ich habe vor einigen Jahren mal einen jugendlichen meines Stammes fotografiert und die Ocelli markiert:
Bild
Später waren die Ocelli allenfalls in Schreckfärbung noch zu sehen.
Deine Tiere sind aufgrund ihrer Jugend und der Helligkeit des Aquariums nicht ausgefärbt.

Meine Hinweise zur Art:
C. orientalis ist es nicht, denn Deine haben ja Bauchflossen.
Die Unteraugenstriche, bei Dir rot, sind typisch für den indischen Subkontinent, TH 02/03 sind es somit nicht.
Ansonsten sollte man auf die Breite und Farbe der Säume an After- Schwanz- und Rückenflosse achten, die können rot, orange, gelb, creme oder weiß sein, dabei können die Säume der verschiedenen Flossen auch verschiedene Farben (bei Dir zwei Orangetöne) haben. Der darunter liegende schwarze Bereich ist bei verschiedenen Formen unterschiedlich breit. Auch die Zeichnung der Brustflossen ist fundorttypisch. Alle Farben sind stimmungsabhängig in ihrer Intensität. Es kann vorkommen, dass die Rückenflosse so verblasst, dass man die Augenflecken aus der Jugend wieder schemenhaft erkennt. Die Körperfarben und -zeichnungen sind zur Fundortdiagnose ungeeignet, da sehr abhängig von Umgebung, Stimmung und Alter. Auch die Statur ist variabel und teilweise von den Bedingungen abhängig, unter denen die Tiere aufgewachsen sind.
Hier findest Du viele Fotos von Tieren meines Stammes, von dem Deine Tiere sicher nicht abstammen:
http://www.klausdeleuw.de/Fische/gachua.html
Ich weiß übrigens nicht, ob meine aus einem tropischen oder subtropischen Lebensraum kommen. Ganzjährig warme Haltung hat keine erkennbar negative Auswirkungen, ganzjährige Haltung bei Zimmertemperatur (18 bis 32°C) vertragen sie auch gut. Und ein erwachsenes Tier habe ich mal versehentlich in ein Balkonaquarium gesetzt, dessen Temperatur für einige Tage auf 10°C fiel - ohne erkennbare negative Auswirkungen für den Fisch.

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)

Benutzeravatar

Heiko76
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 03.02.2014 18:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Welche Art ist das genau?

Beitrag von Heiko76 » 11.09.2018 08:21

Du hast tolle Dokumentationen auf deiner Seite Klaus!👍👍👍

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste