Fragen zu Polycentropsis abbreviata

alle weiteren Raubfische, Raritäten und Exoten
(wie z.B. Mormyriden, Messerfische u.a.)
Antworten

Thema Autor
Benedikt
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 03.07.2016 07:50
Danksagung erhalten: 1 Mal

Fragen zu Polycentropsis abbreviata

Beitrag von Benedikt » 07.12.2016 21:52

Hallo,
man findet zu Polycentropsis abbreviata nicht viele Informationen im Net weswegen ich hier an Halter dieser Art ein paar Fragen habe.
Sind 112 Liter ausreichend für 2 Tiere?
Ist eine starke Bepflanzung des Beckens nötig?
Wie handhabt ihr die Fütterung, setzt ihr die Futterfische immer direkt ins Aquarium oder lebt das Futter mit den Vielstachlern zusammen?
Nehmen sie wirklich nur lebenden Fisch und Garnelen an?
Danke im Voraus für die Beantwortung!
Viele Grüße
Benedikt

Benutzeravatar

Wallace
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 935
Registriert: 26.02.2010 21:16
Aquarianer seit: 1990
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Fragen zu Polycentropsis abbreviata

Beitrag von Wallace » 08.12.2016 06:45

Hallo Benedikt,

ein 112 Liter Becken ist sicher ausreichend groß für zwei Polycentropsis abbreviata.

Ich habe auch mal eine Zeit lang eine Gruppe dieser interessanten Fische in einem stark bepflanzten und mit Wurzeln als Unterstände bestückten Becken gehalten. Das ist auch nötig, denn die Tiere sind Lauerjäger und brauchen das, sie sind recht versteckt lebend. Du wirst also von den zwei Tieren in einem entsprechend eingerichteten 112 Liter Becken nicht viel sehen ;)
Meine Tiere haben nur Lebendfutter angenommen!
Ich habe meist Tümpelfütter in geeigneter Größe gegeben. An Frostfutter gingen die Tiere damals kaum, wenn dann an weiße Mückenlarven, wenn diese sich in der leichten Wasserbewegung "bewegt" haben.

Gruß Torsten
Bild
----------------->> http://schleichenlurche.de <<-----------------


Plankton
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1105
Registriert: 18.01.2007 20:37

Re: Fragen zu Polycentropsis abbreviata

Beitrag von Plankton » 08.12.2016 21:52

Hallo Benedikt,

wie Torsten schon schrieb, in einem entsprechend eingerichtetem 112 Liter Becken wirst du von den Tieren nicht viel sehen. Ich habe zwar nur die südamerikanische Variante Polycentrus schomburkii gepflegt und auch vermehrt, aber die sind von der Größe und vom Verhalten her nicht viel anders. Die Beckengröße würde ich eher geringer wählen, vor allem aus Gründen der Fütterung.
Die Kollegen futtern schon ordentlich was weg, es muss aber größtenteils vors Maul schwimmen. Wenn du Lebendfutter in ausreichender Menge bieten kannst, sollte das funktionieren. Solltest du auf Frostfutter zurückgreifen müssen, was an und für sich schon ein Problem ist (siehe oben), wird es sich in einem Becken dieser Größe eher schwierig gestalten.

Gruß, Steven
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein_Schaf sein.
A. Einstein


jayfox
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 29.12.2012 18:34

Re: Fragen zu Polycentropsis abbreviata

Beitrag von jayfox » 30.01.2017 20:02

Ich halte sechs Polycentropsis abbreviata in einem 112-l-Becken. Die sind von gut 1 cm Größe sehr schnell auf etwa 5-7 cm herangewachsen. Sie fressen gefrorene und frische lebende weiße Mülas, was das Füttern unkompliziert macht. Von Laichverhalten war bislang noch nichts zu sehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast