Besatz 468L

Hier könnt Ihr Themen posten die nicht auf Anhieb in die anderen Foren passen oder zugeordnet werden können. Diese Threads werden später evtl. sortiert und in ein passendes Forum verschoben.
Antworten

Thema Autor
Kiemenschlitzaal
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 04.01.2015 22:13

Besatz 468L

Beitrag von Kiemenschlitzaal » 12.02.2018 00:25

Hallo,
demnächst habe ich ein 468L Becken mit den Maßen 130x60x60 für welches ich noch den passenden Besatz suche.
Zur Zeit habe ich 2x Hujeta-Hechtsalmler (15-18cm), 2 Polypterus senegalus (16-20cm), ein Pfauenaugenstachelaale (16cm) und ein Red Bruno (8cm). Ich denke darüber nach noch mehr Hujetas hinzuzufügen, vielleicht ein weiterer Polypterus, aber eher ein Moklembembe oder ein Delhezi. Desweiteren will ich noch Raubwelse dazugeben vielleicht ein Platysilurus mucosus,ein Chrysichthys ornatus oder ein Batrochoglanis raninus. Jetzt frag ich mich ob der Besatz passen würde und wenn ja ob dann noch Platz übrig wäre für irgendetwas was den mittleren Schwimmraum besetzt und wenn was?

Grüße Freddy


AF377

Re: Besatz 468L

Beitrag von AF377 » 13.02.2018 11:01

Hallo Freddy,

meine mokelembembe sind alle ausgesprochen ruhig und sehr versteckt lebend. Bei mir gilt die Gleichung: mokelembembe + passende Steinplatte = unsichtbarer mokelembembe. Allerdings können sie untereinander recht unverträglich sein, dass muss jetzt nicht allgemeingültig sein, aber bei mir war/ist es halt leider so.

Ob sich mokelembembe ausreichend anpassen, wenn der andere Besatz entsprechend lebhaft ist, ist schwer vorherzusagen. Ich halte sie zusammen mit Leopardbuschfischen und da haben sie beim Fressen an Tempo etwas zugelegt, sind aber immer noch die letzten am Futterplatz.

Ich würde daher bei Deinem Besatz eher von mokelembembe abraten. Warte aber am besten noch etwas ab, ob noch andere Meinungen eintrudeln. :)

Zum Red Bruno mit 8 cm: Da würde ich mir schon Sorgen machen, wenn die senegalus größer werden. Den Red Bruno würde ich aus dem Becken rausnehmen.

Viele Grüße,
Andreas


Thema Autor
Kiemenschlitzaal
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 04.01.2015 22:13

Re: Besatz 468L

Beitrag von Kiemenschlitzaal » 13.02.2018 19:01

Ja, also um den Red Bruno mach ich mir jetzt keine großen Sorgen, denn der wird komplett ignoriert und außerdem wächst er ja auch noch. Bei dem mokelembembe bin ich jetzt recht erstaunt, weil ich dachte, dass er ein recht ähnliches Verhalten wie der senegalus hat. Wenn du sagst, dass es keine gute Idee ist, dann suche ich mir etwas anderes. Ich hätte schon gerne eine andere Art von Flösselhecht, aber da bin ich ja wegen der Größe des Beckens ein bisschen eingeschränkt. Kann mir deswegen jemand ein andere Art empfehlen? Hat irgendwer Ideen für einen Raubwels, zwar bin ich vom Platysilurus mucosus sehr angetan, jedoch weiß ich recht wenig über die Art.
Kleines Update: auf mehr Hujetas werde ich wahrscheinlich verzichten, weil es sich gestern rausstellte, dass es sich um ein paar handelt. Die haben heute Eier gelegt hat, welche sich recht schnell entwickeln muss ich zugeben.
Grüße Freddy

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3126
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Besatz 468L

Beitrag von Klaus de Leuw » 13.02.2018 19:13

Hallo,

warum soll es so ein Sammelsurium werden? Warum nicht weitere Stachelaale und Welse? Und wenn eine weitere Flösslerart, warum ein Einzeltier?

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)


Thema Autor
Kiemenschlitzaal
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 04.01.2015 22:13

Re: Besatz 468L

Beitrag von Kiemenschlitzaal » 13.02.2018 20:05

Hallo,
Ein Einzeltier muss es nicht sein, ich hab bloß nicht so viel Erfahrung mit den und kann deswegen schlecht einschätzen wie viele passen würden, wenn du sagst es passen mehr dann bin ich da auf jeden Fall dabei. Zur Zeit will ich keine neuen Stachelaale, der eine ist halt schon mind. 6-7 Jahre alt, macht sich super mit den Flösselhechten und deswegen belasse ich das erstmal so. Für weitere Welse oder mehrere Welse einer Art bin ich offen bloß weiß ich halt nicht was, wenn du paar Vorschläge hast bin ich natürlich sehr interessiert. Der Red Bruno ist auch nur alleine, weil ich gelesen habe, dass die das präferieren.
Zur Zeit suche ich halt nur nach Ideen und bin für jegliche Vorschläge offen.
Grüße Freddy


Thema Autor
Kiemenschlitzaal
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 04.01.2015 22:13

Re: Besatz 468L

Beitrag von Kiemenschlitzaal » 16.02.2018 18:01

Hallo,
ich habe mich jetzt nochmal ein bisschen intensiver informiert und derzeit überlege ich mir 3x Pimelodus ornatus zuzulegen und eventuell noch einen pseudopimelodus bufonius. ich bin immer noch sehr am platysilurus mucosus interessiert, jedoch findet man über diese schönen Tiere kaum was außer dass sie 20-25cm lang werden. Bei den Flösselhechten würde ich halt noch eine weitere Art zum Mix hinzufügen jedoch weiß ich nicht ob es einerseits zu voll wird und wenn überhaupt welche Art passen würde. An der Oberfläche bleibt es bei dem Pärchen Hechtsalmler und sonst kam mir nichts weiteres in den Sinn. Arten wie Charax gibbosus sind glaube ich zu aggressiv gegenüber den Hechtsalmlern, dasselbe bei Exodon paradoxus. Ich hoffe jemand von euch hat paar gute Vorschläge, desweiteren habe ich nichts dagegen den Besatz den ich rüber nehme abzugeben, außer die Hechtsalmler.
MfG Freddy

Benutzeravatar

Cthulhu
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 20.02.2018 13:45
Aquarianer seit: 1994

Re: Besatz 468L

Beitrag von Cthulhu » 21.02.2018 12:41

Hallo Freddy,
bei der Vergesellschaftung von Stachelaalen mit Pimelodus, Pseudopimelodus oder Platysilurus hätte ich doch so meine Bedenken was den Stachelaal angeht.
Die Raubwelse sind allesamt nachtaktiv und verschmähen eigentlich nichts, was ins Maul passt.
Meine juvenilen pimelodus pictus ( aktuell ca 8-10 cm ) verputzen nachts problemlos 4-5 cm große Zahnkärpflinge.
Pimelodus ornatus hat mir früher mal einen gut 15cm großen Weisstirnmesserfisch verputzt.
Exodon paradoxus sind hübsche Biester, allerdings würde ich diese nur im Artbecken oder mit Harnischwelsen vergesellschaften.

Grüße Patrick
"Ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn."

― H.P. Lovecraft


Thema Autor
Kiemenschlitzaal
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 04.01.2015 22:13

Re: Besatz 468L

Beitrag von Kiemenschlitzaal » 22.02.2018 18:07

Hallo,
danke für den Tipp, ich werde den Stachelaal in einem anderen Becken unterbringen. Nun mir war eigentlich schon klar das Exodon paradoxus nicht gehen wird, besonders nicht mit den Hujetas, aber ich wollte nochmal feedback von jemandem der sich mit den auskennt. Zur Zeit bin ich, wie schon mehrmals erwähnt, sehr von Platisilurus mucosus angetan, jedoch findet man kaum was über die Tiere und natürlich will ich kein Risiko mit denen eingehen. Nicht das die am Ende ins Grass beißen nur weil ich mich nicht genug informiert habe. Desweiteren frage ich mich was ich eventuelle im mittleren Schwimmraum haben könnte. Überlegt habe ich mir einen Trupp von Erdfressern oder Scheibensalmler, denn bei denen bin ich mir recht sicher, dass sie nicht als Futter enden. Kann mir jemand zu denen paar Tipps geben oder vielleicht etwas anderes empfehlen?
Grüße Freddy

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste