Fragen zum Bodengrund

Alles rund um Becken und Zubehör
(z.B.: Aquarien, Deko, Technik etc.)
Antworten

Thema Autor
flösselaal
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 06.08.2016 21:31
Aquarianer seit: 2001

Fragen zum Bodengrund

Beitrag von flösselaal » 08.08.2016 13:24

Hallo zusammen,

ich plane zur Zeit ein neues Becken (H 180x70x60) für Flösselaale und weitere afrikanische Räuber.
In der Vergangenheit hatte ich immer Quarzsand aus dem Baumarkt als Bodengrund verwendet und
damit eigentlich keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Nun will ich aber gerne mal neues probieren, da mir dunkler Bodengrund sehr gut gefällt und auch den Fischen mehr entgegenkommt.

Meine Fragen sind:
Hat schon jemand Erfahrungen mit der JBL-Sansibar-Sandreihe (z.Bsp Dark oder Orange),
in Verbindung mit Flösselaalen oder Flösselhechten gemacht?
Ist dieser Bodengrund zu fein?
Also würde dieser von bodenlebenden Fischen eventuell zu sehr aufgewirbelt?
Was gäbe es noch für Alternativen an dunklen Bodengründen die auch noch natürlich wirken ?

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

LG Torsten

Benutzeravatar

Quaxi
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 02.08.2015 16:36
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Fragen zum Bodengrund

Beitrag von Quaxi » 08.08.2016 13:33

JBL Manado würde sich noch anbieten. Nicht ganz günstig, schaut aber schön aus und ist auch sehr gut für Pflanzenwachstum geeignet...

LG


Thema Autor
flösselaal
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 06.08.2016 21:31
Aquarianer seit: 2001

Re: Fragen zum Bodengrund

Beitrag von flösselaal » 08.08.2016 13:56

Hallo Quaxi,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.
JBL Manado hatte ich selber auch schon mal in ein Asienbecken gehabt und
bezüglich des Pflanzenwachstums ähnliche Erfahrungen wie du machen können.
Suche für mein Afrikabecken ein Bodengrund der nicht so gleichfarbig wie der Manodo ist,
daher bin ich auf die Sansibarreihe von JBL gekommen.
Habe da nur Bedenken wegen der feinen Körnung 0,20-0,50mm und des stattlichen Preises 10kg= 18,49€.

LG Torsten


Plankton
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1105
Registriert: 18.01.2007 20:37

Re: Fragen zum Bodengrund

Beitrag von Plankton » 09.08.2016 19:03

Hallo Torsten,

ich habe in zwei ganz kleinen Becken das schwarze Sansibarzeugs. Sieht ganz nett aus....wenn man es erstmal sauber hat. Ungewaschen in Wasser eingebracht hat es in etwa das gleiche Aussehen, wie ein Sack Zement den man ins Wasser kippt. Außerdem ist das Zeugs so klein, dass es z.T. auch an der Schleimhaut haften bleibt. So zumindest meine Erfahrungen damit.

Gruß, Steven
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein_Schaf sein.
A. Einstein

Benutzeravatar

Quaxi
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 02.08.2015 16:36
Hat sich bedankt: 6 Mal

Re: Fragen zum Bodengrund

Beitrag von Quaxi » 10.08.2016 15:52

Also ich kenne ein Becken mit Sansibar (selbst habe ich keine Erfahrungen damit) da gibt es (so weit ich weiß) keine Probleme...
Mir wäre er für so ein großes Becken schlichtweg zu teuer...

LG


Thema Autor
flösselaal
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 06.08.2016 21:31
Aquarianer seit: 2001

Re: Fragen zum Bodengrund

Beitrag von flösselaal » 10.08.2016 22:34

Hallo zusammen,

erstmal danke für eure Einschätzungen.
Steve das mit den gründlich auswaschen ist ein guter Tipp.
Deine Erfahrungen bezüglich der Reinheit des Sandes, deckt sich mit dem, was ich auch schon an Kritiken gelesen habe.
Das der Sand an der Schleimhaut haften bleiben kann, wäre natürlich Mist.
Was hälst du denn für Fische auf den Sand?

Ja Quaxi das mit den Preis ist schon ein Argument, wenn man die Baustoffhändlervariante bedenkt.
Will aber diesmal an dieser Stelle nicht sparen, da es mein Traumbecken werden soll.

Ich war heute im Zoo-Kölle bei Zuffenhausen und habe mich da ein wenig über den Sansibar-Black informiert.
Der Verkäufer konnte nur gutes berichten.
Im Gegensatz zu meinen Stammhändler, der mir denn gefärbten Kies von Dennerle empfiehlt, weil der Sansibar sich wohl verdichtet.
Naja wie bei vielen Themen aus der Aquaristik gibt es wieder viele Meinungen.

Kennt jemand von euch einen weiteren Sand, (auch gern in gröberer Körnung bis ca. 1,00 mm)
der farblich einen dunklen Ton aufweist, aber nicht gefärbt oder ummantelt ist?

Gruß Torsten


EinMeterAchtzig
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 14.06.2012 13:22

Re: Fragen zum Bodengrund

Beitrag von EinMeterAchtzig » 11.08.2016 10:58

Hallo Torsten
da ich demnächst auch meinen Bodengrund neu machen muss stehe ich vor der gleichen Problematik nur mit anderen Voraussetzungen :D
Mir ist es grundsätzlich NICHT egal was der Bodengrund kostet, da dieser meiner Meinung nach im Auquarien-Handel viel zu teuer verkauft wird und die Baustoffabteilung immer günstige Alternativen bereithält :D
Ich werde sehr wahrscheinlich Basaltsand nehmen (http://www.ebay.de/itm/100-kg-Basalt-Fu ... 2012065206)
mfg Jan


Plankton
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1105
Registriert: 18.01.2007 20:37

Re: Fragen zum Bodengrund

Beitrag von Plankton » 11.08.2016 20:58

Hallo Torsten,

könnte dir auch ne Probe von dem Zeugs schicken, um mal etwas "Gefühl" dafür zu bekommen.....hier steht noch`n halber Eimer rum...sogar schon sauber.
Ansonsten kannst du dir mal den Naturkies von Colorstone anschauen, da gibts ein paar schöne Sachen, sind auch nicht ganz so dreckig.
Das anhaften von Sansibar an der Schleimhaut ist mir mal bei Channas aufgefallen, jetzt, bei den kleinen Diapteron, hab ich´s aber noch nicht gesehen. (wobei die auch nicht den Boden umgraben ;) )

Gruß, Steven
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein_Schaf sein.
A. Einstein

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3123
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Fragen zum Bodengrund

Beitrag von Klaus de Leuw » 12.08.2016 09:54

Hallo,
EinMeterAchtzig hat geschrieben:Ich werde sehr wahrscheinlich Basaltsand nehmen (http://www.ebay.de/itm/100-kg-Basalt-Fu ... 2012065206)
Ich gehe davon aus, dass sich der verdichtet, dafür ist er schließlich gemacht und hat die unterschiedlichen Korngrößen. Ich hätte zudem die Befürchtung, dass er zu scharfkantig ist. Das ist nämlich meines Wissens der Unterschied zwischen Sand (Naturprodukt, wassergeschliffen) und Split (maschinell gebrochene Felsen).

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)


EinMeterAchtzig
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 229
Registriert: 14.06.2012 13:22

Re: Fragen zum Bodengrund

Beitrag von EinMeterAchtzig » 12.08.2016 11:58

Hallo Klaus,
das mit dem Verdichten ist ein guter Einwand, den muss ich unbedingt bedenken :)
Zum scharfkantigen, hab derzeit einen Basaltsplit 3-4mm im Gesellschaftsbecken da gibt es keine Probleme selbst bei den Fiderbartwelsen nicht.
mfg Jan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste