Artikel über Polypterus-Versuche

Bildmaterial, Texte, Veröffentlichungen ... mit Quellenangabe (soweit Urheberrecht bekannt)
Benutzeravatar

GUNA
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1573
Registriert: 03.07.2007 00:32
Aquarianer seit: 1987
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Artikel über Polypterus-Versuche

Beitrag von GUNA » 31.08.2014 23:01

Erstmal ein Dank an Steven und Klaus.
Diese internetspuerhunde :)


Sehr interessant.

So möchte ich doch mit meinem naiven unwissenschaftlichem Halbwissen ein paar Fragen aufwerfen.


Wenn ich meinen lepidosiren auf so einer glatten Oberfläche kriechen ließe würde er genau das gleiche Bild abgeben.
Und die flösselhechte bestimmt ebenfalls.

Nun haben die kleinen polys einen guten Untergrund der ihnen zumindest ein bisschen grip gibt.
Alle Tierchen sind aufgrund des Erscheinungsbildes doch noch recht jung.

Aufgrund eigener Versuche bei Molchlarven kann ich nicht behaupten sie aufgrund ihrer externen Kiemen zum Leben gebracht zu haben geschweige denn dass sich Molche entwickelt haben.
Nun junge polys haben auch diese externen Kiemen.

Und schaffen sie es wirklich ohne Wasser um sie herum zu fressen???
Da haben schon mauremys ihre Probleme.
Da in dem durchaus sehr interessanten Filmchen leider detailaufnahmen der Aufzuchtaquarien fehlten denke ich mir mal hier mein Teil.

Wer polypteridae zuhause pflegt und sie bei unfreiwilligen Landgängen erwischt und ins sichere Nass zurückbefördert hat kann ein Lied von Schleimhautverletzungen - Schäden singen.
Leider kann man ein paar Stunden bis Tage später gleich Ennio Morricones spiel mir das Lied v Tod auflegen und den Fisch zu Grabe tragen.

Der einzige polypteride welcher wirklich freiwillig über Land "läuft " bzw. schlaengelt ist erpetoichtys.
Die Frage bezüglich des knochen und musklebaus wäre hier diskutabel und fuer mrs standen ein weiterer Punkt ihrer Forschung.
Sicher halten sich auch große floesselhechte gerne im Sumpf auf.
Sicher ist das alles sehr interessant und unter welchen laborbedingungen auch immer sehr wissenswert.

Doch hieraus den Entschluss zu fassen sich sein feuchtraumterrarium oder paludarium mit floesselhechten zu besetzen davor moechte ich warnen.

In einem paludarium mit über 600 Liter wasserinhalt sprang mein orni mit weit über 30 cm warum auch immer an Land.
Ergo er stockte in bodensubstrat eingebuddelt vor einem in selbigen eingelassenem stein.
Flossen verfault Schleimhaut gottseidank nichts aufregendes.

Nun das paludarium ist heute Geschichte.
Die ornis gottseidank nicht.

Nochmal die Bilder belegen dass was wir sehen.
Unterstützen damit auch die Erkenntnis über die bildsamkeit von Knochen und Muskeln.
Keine frage!!!

Nur sind das Notlagen.
Diese muskulär und in ihrem skelletaufbau mutierten Fische werden nicht den nächsten instinktiven Landgänger hervorbringen welcher auch die gleichen Merkmale im Brustkorb aufweist.

Baut sumpfteile in eure Aquarien.
Kein Thema und sollte es euch so gehen, gerade die unter euch die polypterus polli halten.

Vermisst ihr einen sucht im sumpfteil.
Gerade diese sehr flinken Schwimmer verirren sich gerne darin doch ein Seeelefant kommt am Strand schneller wieder zurück ins Wasser.

Anpassungsfaehigkeit des Individuums kann , muss aber nicht einen neuen Abschnitt in der Evolution machen.
Ansonsten würden in Südamerika Fische der ehemals genannten Gattung rivulus schon mit den spidermonkeys um die Wette hangeln.

Trotzdem nochmals ein herzlichstes Dankeschön an den themenstarter und seinen Unterstützer.

Es lohnt sich immer noch das Forum zu besuchen.



Lg

Gunnar
That until there are no longer first-class and second class citizens of any nation
That until the color of a man's skin is of no more significance than the color of his eyes

46664 R.I.P. 05.12.2013


argali
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 319
Registriert: 24.02.2010 11:36
Aquarianer seit: 2008

Re: Artikel über Polypterus-Versuche

Beitrag von argali » 01.09.2014 08:55

Hallo

Danke GUNA für diese sehr ausführliche Antwort und Argumentation die mir - zu 100% einleuchtet.
Ich musste zwei Tiere verlieren durch den Landgang... Wobei Teppichboden sicher ein anderer Untergrund ist als feuchte Erde...

Von Aalen weiss man ja das sie sich übers Land vom Acker machen wenn die Luftfeuchtigkeit entsprechend hoch ist. Flössler machen das sicher auch, im Sinne einer Neubesiedelungstaktik, Futterknappheit oder wenn die heimatliche Pfütze austrocknet. Freiwillig würden sie das sicher nicht machen sondern nur weil die Not sie dazu zwingt...

Von dem her lass ich mein Aquarium so wie es ist ( Nass ) und lass der Evolution ihren Lauf

LG Petra
Will wieder zurück nach Australien...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste