Polypteriden - wer hält was? - Eintragthread

Flösselhechte, Flösselaale, Kiemenschlitzaale, Stachelaale, Lungenfische u.a.

Gast 760

Beitrag von Gast 760 » 29.05.2008 22:22

Hallo Tilo,

ich schliesse mich Arne an: Polypterus lapradei

Der Bichir-Komplex (dazu zählen P.lapradei, P.endlicherii, P.congicus, P.bichir, P.ansorgii) ist mittlerweile sehr schwammig geworden ... zum einen verwirren die zahlreichen Farbvarianten des Lapradei, von denen wir hier in Deutschland leider nicht so viel mitbekommen, da diese Tiere zumeist nach Asien oder in die Staaten exportiert werden (die zahlen dafür auch entsprechend und - Polypteriden sind dort keine aquaristische Randerscheinung!), zum anderen ist die Sachlage um die Existenz von P.bichir mittlerweile recht umstritten.
Eine ganze Zeitlang wurde in den genannten Kontinenten ein ziemlicher Kult um den Bichir betrieben - das hat schon an Einhörner oder Yetis erinnert. Fotos gibt es kaum, und wenn, dann bekommt man extrem gemusterte Lapradeis zu sehen ... mittlerweile wird bei diesen Tieren auch regelmässig von Polypterus sp. koliba gesprochen, wobei besagte Tiere nicht zwingend aus diesem Fluß kommen müssen.
Wenn Du Dir den Schäfer noch einmal zu Gemüte führst, wird Dir bezüglich P.bichir auffallen, dass er sich sehr vorsichtig zu den Unterschieden zu P.lapradei äussert. Anatomisch unterscheiden sich die Arten - sofern Bichir überhaupt eine ist - eigentlich nicht, was seinem Buch gut zu entnehmen ist.
Das angeführte Exemplar aus dem Nil beeindruckt mit seinem respekteinflössendem Gebiss - ich würde dies auf Gewebeschwund durch dehydration zurückführen. Dies wird übrigens auch gerne als Trick im Land der begrenzten Unmöglichkeiten genutzt, um Schlangenkopffische noch furchterregender aussehen zu lassen!
Innerhalb des Bichir-Komplexes gibt es noch zwei unbestimmte Arten, die Schäfer erwähnt sowie noch eine weitere Art, die bei Veröffentlichung noch gar nicht bekannt war. Hier mal ein Link, um dieses Tier bewundern zu können:

http://www.monsterfishkeepers.com/forum ... 772&page=3

Ob es sich hierbei um eine eigenständige Art oder um einen Hybriden handelt könnte erst eine genetische Untersuchung zutage bringen - aber die wäre ohnehin bei diesem ganzen Bichir-Komplex-Durcheinander die klärende Maßnahme schlechthin.
Übrigens ist sehr deutlich zu erkennen, dass es sich bei dem abgebildeten Tier nicht um Polypterus sp. aff. endlicherii handelt ...

Dein Lapradei ist jedenfalls ein kräftiges Tier - und wegen der schwarzen Stellen mach Dir mal keine Sorgen: Bei P.lapradei kommt es bei verheiltzen Verletzungen zu Melanisierung, also Schwarzfärbung des neuen Gewebes. Das ist bei dieser Art völlig normal.

Liebe Grüsse

Uwe


tilo

Beitrag von tilo » 29.05.2008 22:42

Hi,
meinst das es eine eigene Art ist oder nicht nur ein etwas dunkler P.endlicheri oder P.lapradai ? ab und zu hab ich auch schon schwarze Polypterus gesehen aber ich bezweifle das es sich dabei jeweils um eigenständige arten handelt . Oder wir bekommen hier in Europa einfach nichts mit.




MfG


Gast 760

Beitrag von Gast 760 » 29.05.2008 23:08

Hallo,

bei dem Tier müsste es sich eigentlich ziemlich sicher um einen P.endlicherii handeln ... auch diese Art tritt in sehr unterschiedlichen Farbvarietäten auf - von gelb nach rotbraun zu grau zu grün.
Wenn man aber nun hinginge und jede Farbvarietät (oder Musterungsvarietät) zur Unterart erklären würde, hätte man sicherlich nicht viel zur Übersichtlichkeit dieses Artenkomplexes getan!

Bei den Polypteriden sind noch viele Fragen offen - und diese Gattung hat auch immer wieder Überraschungen parat - durch neue Artentdeckungen (Teugelsi), unbeschriebene Arten (siehe Schäfer) und Staunen über die maximale Größe diverser Arten (P.ansorgii als einer der größten Polypteriden, obgleich er noch vor kurzem als der kleinste Polypterid bezeichnet wurde!).

Liebe Grüsse

Uwe


Arne
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1863
Registriert: 19.06.2005 18:56

Beitrag von Arne » 30.05.2008 08:39

Hallo Uwe,

eine gelungene Zusammenfassung!

Viele Grüße,
Arne

''Naturwissenschaft ist der Versuch, bei der Erklärung der Natur ohne Wunder auszukommen.'' - Hoimar von Ditfurth -

Benutzeravatar

GUNA
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1573
Registriert: 03.07.2007 00:32
Aquarianer seit: 1987
Danksagung erhalten: 9 Mal

Beitrag von GUNA » 30.05.2008 10:32

Hallo
Warum sollen sich auch gewisse Arten in der Natur auch nicht kreuzen???

Wenn wir mal gewisse Killis und Pelvicachromis - Arten anschauen welche auch die gleichen Verbreitungsgebiete haben wie einige unsrer prähistorischen Freunde.

Die letzten Jahre sind immer wieder Naturhybriden zw. Arten und Kreuzungen versch. Fundort/Farbvarianten gefunden worden.
Das wird bei Polypteriden genauso sein. Über eine gewisse Zeit durch Landzungen in der Population getrennt (best. längerer Zeitraum als bei Killis od. Barschen), dann kommt eine Überschwemmung von ungeahnten Ausmaßen und das Resultat sind dann scheinbar neue Arten die seit jahrmillionen in den Tiefen Afrika ein verborgenes geheimnisvolles Leben führen und dann von xy unter schwersten Bedingungen entdeckt worden sind.

Es gibt best, Neuentdeckungen wie den alten Teugelsi den ich gerne mit einem Okapi vergleiche.

Doch dieser ganze Zauber um ansorgii, bichir, labradei, spec. Koliba. spec. blabla, etc. . Die amerikanische Polygemeinde hat nunmal einen hohen Sensationsdrang.

Es ist gut diese Fundorte zu unterscheiden und sie versuchen auch rein zu züchten, doch behaupte ich dass die von mir obengenannten Arten/Rassen sich auch in der Natur kreuzen wenn es die Umstände erlauben.

Fände es viel geschickter ihnen auch Fundortnamen zu geben bevor die Wissenschaft sich wieder aufs Schuppen oder Zähnchen zählen reduziert.

Mfg

Gunnar
That until there are no longer first-class and second class citizens of any nation
That until the color of a man's skin is of no more significance than the color of his eyes

46664 R.I.P. 05.12.2013

Benutzeravatar

GUNA
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1573
Registriert: 03.07.2007 00:32
Aquarianer seit: 1987
Danksagung erhalten: 9 Mal

Beitrag von GUNA » 12.06.2008 01:48

Hallo Uwe

Bitte um die Aktualisierung von 2 P. weeksis +
in deiner Bestandsliste.
Müssten zwei Damen sein ca. 30 cm

Danke

Lg

Gunnar

Benutzeravatar

Peter777
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 14.07.2008 10:17

Beitrag von Peter777 » 18.07.2008 09:40

Hallo,

als Neuling hierim Board noch mein Nachtrag:
1.1 P. senegalus ca. 18 und 20cm.

Gruß,

Peter

Benutzeravatar

Beppo
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 726
Registriert: 14.09.2006 22:24

Beitrag von Beppo » 22.07.2008 08:12

Hey Jungs,



nach langer Abwesenheit mal wieder ein kleines Update.


Beide Senegalus Weibschen sind gut gewachsen, dass kleine Tier steht auf 12cm, das größere auf 19cm.


machts gut, Tim


adde
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 435
Registriert: 01.09.2007 21:38

Beitrag von adde » 22.07.2008 16:15

moin,
hier mein bestand: 1.0 p. delhezi
1.2 e. calabaricus
mfg
weine und du weinst allein, lache und die welt lacht mit dir!


krügerl
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 03.05.2008 20:30

Beitrag von krügerl » 22.07.2008 22:54

Hai.
Bin zeitbedingt eigentlich nur ein stiller Leser.
Mein Bestand:
1:3 P. senegalus
1:2 P. ornatipinnis
Lg. Kurt
Zuletzt geändert von krügerl am 22.07.2008 23:27, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast