Rund um den Heteropneustes fossilis (Kiemensackwels)

Pimelodidae, Bagridae, Siluridae, Clariidae u.a.
Benutzeravatar

Rossi077
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 624
Registriert: 17.03.2012 17:41
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Rund um den Heteropneustes fossilis (Kiemensackwels)

Beitrag von Rossi077 » 23.08.2013 12:48

Hallo Dirk,

...danke für die Antwort. Knubbel am Maul oder sonstwo konnte ich bisher bei allen vier zum Glück nicht feststellen. Die viere zeigen sich häufig und schwimmen eigentlich zu fast jeder Tageszeit öfter mal ein paar Runden und lassen sich auch gerne beobachten.
Aber dann ist ja alles gut und mal schauen, wieviel "Sommersprossen" der noch bekommt :D

Gruß, Daniel
Das von mir hier publizierte Halbwissen ist frei von jeder Gewährleistung !
http://the-chaos-company.de
https://worldoftanks.eu/de/


Odin1969
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 06.08.2016 19:36

Re: Rund um den Heteropneustes fossilis (Kiemensackwels)

Beitrag von Odin1969 » 06.08.2016 20:39

Hallo..
..Der Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber ich hätte da ne vernünftige Erklärung zu.
Ich habe seit ca. 5 Jahren 2 Heteropneustes fossilis.
Meine "Waller" sind meine Lieblinge. Die beiden vertragen sich prächtig miteinander und sind (unter Artgenossen) sehr gesellig. Es gab Zeiten, da hausten beide zusammen in einer Wurzel und wenn einer ne Runde drehen wollte, dann wollte der andere mit. Momentan bevorzugt jeder seine eigene Wurzel...aber harmonieren immernoch wie früher. Paarungsverhalten und Treiben konnte ich schon oft beobachten aber da ich auch noch andere Welsarten im Becken habe, haben die Eier leider keine Chance. Ein Tier ist 30cm das andere etwas drüber. Beide sind gut genährt und verfressen ohne Ende. Sie sind anderen Bewohnern gegenüber friedfertig lassen sich aber nicht vorschreiben, wo sie hin dürfen! An andere Fische sind sie bisher nicht rangegangen. Beide sind recht lichtscheu, obwohl...ab und an treibt es sie am Tage auch mal raus. Vom Kontakt zu mir halten die nix! Sie sind zwar seeeehr neugierig aber gestreichelt werden wollen die absolut nicht. Gefressen wird alles! ....auch wenn es noch keine Zeit hatte aufzutauen...so bald es ins Maul passt...ist es weg.
Nun zum Thema...Meine Tiere sind gräulich-schwarz gefärbt. Eines Tages hatten beide Tiere weiße Flecken am Körper....ich dachte sofort an eine Mykose...gegoogelt ohne Ende..
ALLES HALB SO SCHLIMM! Die Flecken verschwanden wieder und irgendwann kamen die wieder..an anderen Körperstellen. Ich sah eines Tages, daß sie sich zwischen Scheibe und Heizstab quetschten...die hatten sich schlicht und einfach den Pelz verbrannt. Hab mir dann aus ner Drahtmatte nen Schutz für den Heizstab gebastelt...und seit dem kamen keine weißen Flecken mehr vor. Dieser Drahtkorb im Becken war aber so hässlich, daß ich auf ein Bodenheizkabel umgestiegen bin. Werde auch dabei bleiben...weil man es nicht sieht und keinen Stecker ziehen muß wenn man nen Wasserwechsel macht...ist einfach genial. Das war bei mir der Grund für diese weißen Stellen an den Welsen. Nun kann nichts mehr passieren...auch meine Antennenwelse können sich überall gefahrlos ansaugen.
Momentan ist einer etwas "zerkratzt"....kommt aber davon, wenn man mit 150 Sachen durch's Becken heizt und sich durch jedes Loch in den Wurzeln quetschen muß.. :ymhug: ...
GANZ WICHTIG! Wenn man diese Tiere halten möchte, peinlichst darauf achten, daß die Abdeckung absolut dicht ist....Die fossilis finden die Löcher...mit Sicherheit! Ich hatte zum Anfang einen Verlust zu beklagen.
Ich kann diese Art jedem ans Herz legen. Meine "Waller" sind zwar immer sehr fix unterwegs und etwas ruppig anderen gegenüber...aber nicht aggressiv! Die sorgen bei der Fütterung wenigstens für Action.
...und..seeeeeehr schön sind sie alle mal..

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste