Typhlonectes - Schwimmwühlen

Bilder, Impression, Schnappschüße etc. ...
Benutzeravatar

Thema Autor
Wallace
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 935
Registriert: 26.02.2010 21:16
Aquarianer seit: 1990
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Typhlonectes - Schwimmwühlen

Beitrag von Wallace » 24.11.2014 15:14

Hallo Daniel,

mit den Korkröhren ist es egal, ob Du die frei schwimmen lässt oder fest verankerst. Wenn die Röhren hohl sind werden die Schwimmwühlen sie ab und zu als Ruhehöhle nutzen oder sonst liegen sie vielleicht ab und zu mal drauf und "sonnen" sich.
Meine Tiere haben ihre Stammplätze in Wurzeln mit engen Höhlen, diese sind sehr beliebt und da kann es nicht eng genug für alle Tiere gemeinsam sein. Alle anderen Verstecke, Röhren, etc. egal ob schwimmend oder unter Wasser werden nur sporadisch aufgesucht.

Klar. Laub ist möglich, warum denn nicht? Solange es nicht gerade aus dem Straßengraben kommt.. ;)
Ab und an treten Hautprobleme auf bei manchen Tieren, da ist sogar eine bessere Heilung zu beobachten wenn Laub und Erlenzapfen im Becken dabei sind. Woher diese Hautprobleme kommen kann ich aber nicht genau sagen, da tappe ich selbst noch im dunkeln.

Grüße Torsten
Bild
----------------->> http://schleichenlurche.de <<-----------------

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3124
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Typhlonectes - Schwimmwühlen

Beitrag von Klaus de Leuw » 24.11.2014 16:06

Hallo,
Rossi077 hat geschrieben:Habt ihr die frei rumschwimmen oder habt ihr die befestigt ?
Fixieren ist besser, dann können die Wühlen auch besser darauf kriechen, ohne dass sie ausweicht oder sich dreht.
Wird denn die auch benutzt ?


Meine haben sie benutzt, besonders gerne haben die Jüngsten sehr enge Röhren belegt.
Wie schauts denn eigentlich mit Eichenlaub aus ?
Ja, wird gerne durchwühlt. Hast Du denn grabfähigen Bodengrund wie z.B. Flusssand?

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)

Benutzeravatar

Rossi077
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 624
Registriert: 17.03.2012 17:41
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Typhlonectes - Schwimmwühlen

Beitrag von Rossi077 » 24.11.2014 16:35

Hi,

@Klaus,ich habe Spielsand drin.Das sollte zum wühlen genügen, denke ich.
Mfg,Daniel
Das von mir hier publizierte Halbwissen ist frei von jeder Gewährleistung !
http://the-chaos-company.de
https://worldoftanks.eu/de/

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3124
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Typhlonectes - Schwimmwühlen

Beitrag von Klaus de Leuw » 24.11.2014 16:51

Hallo Daniel,

ja, den hatte ich auch, der geht sehr gut. Falls Du die Lehmanteile nicht ausgewaschen hast, siehst Du auch, wo sie gerade abgetaucht sind.

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)

Benutzeravatar

Rossi077
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 624
Registriert: 17.03.2012 17:41
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Typhlonectes - Schwimmwühlen

Beitrag von Rossi077 » 24.11.2014 17:31

Nabend,

na der Sand ist jetzt schon nen halbes Jahr drin. Ausgewaschen hab ich eigentlich überhaupt nicht. Na dann bin ich ja mal gespannt. Vielleicht schaffe ich es ja morgen Abend mal ein Bild rein zu stellen.

Gruß, Daniel
Das von mir hier publizierte Halbwissen ist frei von jeder Gewährleistung !
http://the-chaos-company.de
https://worldoftanks.eu/de/

Benutzeravatar

Rossi077
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 624
Registriert: 17.03.2012 17:41
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Typhlonectes - Schwimmwühlen

Beitrag von Rossi077 » 26.11.2014 16:26

Hallöchen,

so. Bild habe ich leider noch nicht geschafft, bin auch schon wieer oder immer noch auf Arbeit. Habe aber doch noch zwei Fragen:
Ich habe zwei Neonröhren drin. Die hintere ist Daylight und die andere vorne ist mehr gelblich.Hauptsächlich habe ich die gigantea drin, stöhrt es die Pflanze beim wachstum wenn ich eine von beiden aus mache?
In dem Wühlenstamm den ich morgen hole, sind schon zwei junge geboren. Wäre es besser, die jungen gleich seperat in ein anderes Becken zu setzen oder sollte man sie bein den Erwachsenen Tieren belassen?

Gruß, Daniel
Das von mir hier publizierte Halbwissen ist frei von jeder Gewährleistung !
http://the-chaos-company.de
https://worldoftanks.eu/de/

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3124
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Typhlonectes - Schwimmwühlen

Beitrag von Klaus de Leuw » 26.11.2014 18:10

Hallo Daniel,

ja, die Vallisnerien werden schlechter wachsen mit nur einer Röhre. Andererseits ist den Wühlen das Licht ziemlich egal, zumal wenn es durch Pflanzen gemildert wird, ich würde beide in Betrieb lassen.
Eine Trennung der Jungen von den Alten ist nicht nötig, er würde allerdings eine gezieltere Fütterung ermöglichen und bei niedrigerem Wasserstand den Jungen das Atmen erleichtern.

Für den langen Transport noch ein Hinweis: Ggf. ist ein Wasserwechsel unterwegs sinnvoll, insbesondere wenn die Wühlen nicht zuvor gefastet haben und das Wasser mit Ausscheidungen belasten. Dazu wäre es aber sinnvoll, sich beim Verkäufer zusätzliches Aquarienwasser einpacken zu lassen (oder schon das eigene aus dem vorgesehenen Becken mitzunehmen).

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)

Benutzeravatar

Rossi077
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 624
Registriert: 17.03.2012 17:41
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Typhlonectes - Schwimmwühlen

Beitrag von Rossi077 » 26.11.2014 18:42

Nabend,

@Klaus: das mit dem zusätzlichen Wasser mitnehmen, ist eine gute Idee. da bleibt mir aber leider das wasser des Händlers da ich schon mitten einer 24Std. Schicht bin und gleich von Arbeit aus fahre.
Zu den jungen Wühlen, also würdest Du es persöhnlich so machen, die jungen trennen und in ein extra Becken. Gut, der Wasserstand läßt sich ja senken. Ich werde morgen erstmal schauen, wie groß die schon sind. Danke erstmal.

Gruß, Daniel
Das von mir hier publizierte Halbwissen ist frei von jeder Gewährleistung !
http://the-chaos-company.de
https://worldoftanks.eu/de/

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3124
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Typhlonectes - Schwimmwühlen

Beitrag von Klaus de Leuw » 26.11.2014 19:41

Hallo Daniel,

was soll denn mit Deinem Wasser in 24 Stunden passieren? Das wird doch nicht schlecht.

Und ob ich die Jungen separieren würde, hinge von mehreren Faktoren ab:
- freie Becken
- Wasserstand und Einrichtung im Becken der Adulten
- Besatzdichte
...

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)

Benutzeravatar

Rossi077
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 624
Registriert: 17.03.2012 17:41
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Typhlonectes - Schwimmwühlen

Beitrag von Rossi077 » 26.11.2014 20:13

Nabend Klaus,
Klaus de Leuw hat geschrieben:Hallo Daniel,
was soll denn mit Deinem Wasser in 24 Stunden passieren? Das wird doch nicht schlecht.
Gruß, Klaus
das meine ich auch so nicht. Ich fahre morgen früh gleich von Arbeit los und nicht erst zu Hause, dann spahre ich mir knapp 100km. Hätte ich das natürlich eher gewusst oder ich hätte eher gefragt, dann hätte ich auch das Wasser mitgenommen ;) .

Zu den jungtieren. Aber schaden kann es den jungen nicht, wenn man sie trennt?
Gruß, Daniel
Das von mir hier publizierte Halbwissen ist frei von jeder Gewährleistung !
http://the-chaos-company.de
https://worldoftanks.eu/de/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast