Arapaima im Aquarium - tut das not?

Arowana - Gabelbärte ...

KingS
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 31.10.2007 15:09

Re: Arapaima im Aquarium - tut das not?

Beitrag von KingS » 03.06.2012 15:48

scorp hat geschrieben:Das Maß aller Dinge in der Haltung der Tiere sind natürlich wir Deutschen.
Mit Sicherheit nicht, und es gibt definitiv Dinge, die man verallgemeinern kann. Hier gibt es eine starke Wegwerfmentalität bei Fischen, die nichts kosten. Da müssen Neon aus Kolumbien und Brasilien importiert werden damit sie dann im Baumarkt verramscht und noch schlimmer als Futterfische enden müssen. Und das ist nur eins der vielen Beispiele.
Was aber hier in Deutschland (natürlich nicht nur hier, das ist auch in Frankreich, Polen und vielen anderen europäischen Ländern so) ist der Hang zur Naturaquaristik. Damit meine ich so stark bepflanzte Aquarien wie möglich, sondern naturnah eingerichtete Aquarien. Dieser "Trend" ist mit Sicherheit sehr positiv zu bewerten
Und die Amerikaner und Asiaten haben nur dadurch, dass Sie mehr Geld bezahlen immer die schöneren Fische...
Das ist keine unbewiesene Aussage, sondern die Realität. Frank hat es schon sehr schön erklärt, in Deutschland muss ja alles so billig wie möglich sein, wenn es um den Kauf von Fischen geht. Gerade im asiatischen Raum existiert da eine ganz andere Wertschätzung und das Streben nach Perfektion, und dementsprechend sind die auch bereit, mehr zu investieren. Auch wenn die südamerikanischen Exporteure in den Köpfen ja immer gerne als "ungebildete Wilde" in Erinnerung sind - die sind mit Sicherheit nicht dumm und verkaufen auch dahin, wo sie am meisten dafür bekommen.
Solange da keine Pflanzen, Wurzeln und andere Dekorationen drin sind, kann es dem Fisch ja nicht gut gehen.
Es ist jetzt sicher ein Streitpunkt, wieviel Einrichtung ein Fisch braucht. Für mich persönlich ist ein einzelner Fisch im leeren Becken allerdings keine Aquaristik, sondern ein Schauobjekt.
Ich kenne Piranha Halter in Japan, die ihre Tiere nur mit frischem Fisch füttern.
Gibts auch hier, mehr als genug.


Thema Autor
skubi007

Re: Arapaima im Aquarium - tut das not?

Beitrag von skubi007 » 03.06.2012 18:04

KingS hat geschrieben:
Und die Amerikaner und Asiaten haben nur dadurch, dass Sie mehr Geld bezahlen immer die schöneren Fische...
Das ist keine unbewiesene Aussage, sondern die Realität. Frank hat es schon sehr schön erklärt, in Deutschland muss ja alles so billig wie möglich sein, wenn es um den Kauf von Fischen geht. Gerade im asiatischen Raum existiert da eine ganz andere Wertschätzung und das Streben nach Perfektion
Mit der größeren Wertschätzung im asiatischen Raum da denke ich eher das die nur noch um einiges Verrückter sind als wir, die müssen/wollen möglichst alles außergewöhnliches besitzen aber denke große Wertschätzung haben die doch eher nicht, Hauptsache alles haben.

Benutzeravatar

dkk
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 625
Registriert: 04.01.2011 10:31

Re: Arapaima im Aquarium - tut das not?

Beitrag von dkk » 03.06.2012 19:39

skubi007 hat geschrieben:Mit der größeren Wertschätzung im asiatischen Raum da denke ich eher das die nur noch um einiges Verrückter sind als wir, die müssen/wollen möglichst alles außergewöhnliches besitzen aber denke große Wertschätzung haben die doch eher nicht, Hauptsache alles haben.
Hallo,

wie bitte kommst du auf diese Aussage? Denkst du dir das einfach so oder hast du mal tatsächlich Kontakt zu asiatischen bzw Japanischen Aquarianern gehabt? Ich habe nämlich ein halbes Jahr in Tokyo gelebt und so ziemlich das Gegenteil erlebt. Um ehrlich zu sein empfinde ich es tatsächlich so, dass wir in Deutschland (nicht alle, aber der durchschnittliche Halter) wegen der schon erwähnten Geiz-und-hauptsache-billig-Mentalität viel weniger Wertschätzung den Fischen gegenüber zeigen als andere.

LG,
Doris
Wenn der Klügere immer nachgibt, geschieht nur, was die Dummen wollen.


d_b
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 988
Registriert: 15.11.2009 20:00

Re: Arapaima im Aquarium - tut das not?

Beitrag von d_b » 03.06.2012 21:13

skubi007 hat geschrieben: Mit der größeren Wertschätzung im asiatischen Raum da denke ich eher das die nur noch um einiges Verrückter sind als wir, die müssen/wollen möglichst alles außergewöhnliches besitzen aber denke große Wertschätzung haben die doch eher nicht, Hauptsache alles haben.
Hallo Heiko,

dann zerlegen wir gemeinsam das Wort:
WERT und SCHÄTZUNG

Und was denkst du, ist der Grund, dass die mehr WERT in der WARE TIER sehen? Brauchen die ihr Geld etwa nicht genau so wie wir auch?
Ich finde es nicht gerade gut für Tier und Händler (die uns schließlich irgendwie die Ausübungdes Hobbys ermöglichen), wenn man diese Ware Tier für möglich wenig Geld auf den Markt wirft. Eine Garantie, dass es den Tieren nicht besser geht, gibt es nicht durch höhere Preise, aber ganz sicher ein Umdenken, was den Umgang mit den Tieren angeht.

Grüße
Dirk


Thema Autor
skubi007

Re: Arapaima im Aquarium - tut das not?

Beitrag von skubi007 » 03.06.2012 22:20

dkk hat geschrieben:
skubi007 hat geschrieben:Mit der größeren Wertschätzung im asiatischen Raum da denke ich eher das die nur noch um einiges Verrückter sind als wir, die müssen/wollen möglichst alles außergewöhnliches besitzen aber denke große Wertschätzung haben die doch eher nicht, Hauptsache alles haben.
Hallo,

wie bitte kommst du auf diese Aussage? Denkst du dir das einfach so oder hast du mal tatsächlich Kontakt zu asiatischen bzw Japanischen Aquarianern gehabt? Ich habe nämlich ein halbes Jahr in Tokyo gelebt und so ziemlich das Gegenteil erlebt. Um ehrlich zu sein empfinde ich es tatsächlich so, dass wir in Deutschland (nicht alle, aber der durchschnittliche Halter) wegen der schon erwähnten Geiz-und-hauptsache-billig-Mentalität viel weniger Wertschätzung den Fischen gegenüber zeigen als andere.

LG,
Doris
Na ja habe schon in einigen Forums Bilder gesehen wo das eher aussah wie Fischsuppe, mehr Fisch wie Wasser aber gut will auch nicht zu viel Verallgemeinern denn klar solche Verhältnisse gibt es hier auch und eigentlich überall, gibt überall gute und schlechte Beispiele.


argali
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 319
Registriert: 24.02.2010 11:36
Aquarianer seit: 2008

Re: Arapaima im Aquarium - tut das not?

Beitrag von argali » 04.06.2012 08:30

Hi

Was ich bei den Asiaten nicht so schätze ist der Hang zu obskuren Zuchtformen - aber auch das mag Geschmackssache sein.
Tatsache ist, das sie sich aber wirklich um Zuchtqualitäten bemühen, dafür aber auch jedes Mittel zu Hilfe nehmen was sich bietet ( Hormone, etc. )
Nur mal allein das Thema Koi.
Da kann den Japanern halt echt niemand das Wasser reichen... Und das gewisse Tiere dann auch ihren Wert haben ( in finanzieller Hinsicht ) ist auch verständlich. Hier höre ich oft den Satz " was nichts kostet ist nichts wert"
Allerdings haben es die Japaner mit dem Umweltschutz auch nicht so. Das hingegen passt mir wieder nicht ins Bild. Seltene Fische pflegen mit allem Aufwand den man für Geld betreiben kann aber die Natur vor der Hautüre radikal zerstören...
Hier in meinem Bekanntenkreis ist es oft so das "billige" Fische oft weniger Beachtung und Pflege finden als die teuren.
Da wird für die Kinder eine 56 ltr. Pfütze alles am gleichen Tag gekauft weil man zu faul ist mehrmals zum ( billigen ) Baumarkt zu fahren, Kunstoffpflanzen, Bonbon-Kies und Spongebob- Deko und ein paar armselige Fische reingeschmissen und sich wundern weill zwei Tage später alles bauchoben in einer milchigen Suppe schwimmt.
Dann wird alles weggeräumt oder entsorgt und man findet Tierhaltung doof... Hallo??? Das war im übrigen ein türkischer Arbeitskollege der nun auf seiner Abschussliste 4 Wellensittiche, zwei Meerschweinchen nun auch ein Aquarium verzeichnen kann...
Grummel

Gruss, Petra
Will wieder zurück nach Australien...


Dimension
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 446
Registriert: 03.04.2010 17:04

Re: Arapaima im Aquarium - tut das not?

Beitrag von Dimension » 04.06.2012 10:43

Servus!

Ich als Teil-Asiate muss da auch ganz klar sagen, dass Asiate wirklich nicht gleich Asiate ist. Chinesen und Japaner unterscheiden sich sehr stark in ihrer Mentalität. Chinesen sind um einiges Pragmatischer als die Japaner, die es gerne auch mal total übertreiben, egal worum es geht. Ich habe in China Zustände in der Tierhaltung erlebt, bei denen ich mir sicher bin, dass ich die in Japan so nicht sehen würde. Bei Interesse kann ich ja mal Fotos posten. Da dreht sich mir ein bisschen der Magen um.

Was ich aber ursprünglich noch sagen wollte. Was soll der Stress um die Arapaimas? Ich trau mich wetten, dass bestimmte andere Fische im Verhältnis schlimmer gehalten werden. Zum Beispiel werden Arowanas bestimmt häufiger von vollkommen Ahnungslosen gekauft als ein Arapaima, letztere gibts nämlich nicht beim Obi um die Ecke.

Klar ist das Scheisse, aber sollte deswegen der Handel komplett verboten werden? Ich habe fast den Eindruck, da werden Linien gezogen zwischen "machbar" und "nicht machbar" und zwar nicht nach dem was wirklich möglich ist, sondern anhand dessen was man selbst hinkriegt. Das wäre logischer Unfug.

Teuere Fische führen nicht automatisch zu besseren Haltungsbedingungen. Sieht man bei manchen L-Welsen oder auch Denison Barben. Unter dem Gesichtspunkt, dass es den Tieren gut gehen soll, ist der Preis eine ungeeignete Methode, die nur indirekt und keineswegs garantiert erreicht, was eine Abgabe nur unter Nachweis gewisser Kenntnisse wesentlich direkter erbringt.

mfg Ceddy


Firefly
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1952
Registriert: 26.07.2006 19:30

Re: Arapaima im Aquarium - tut das not?

Beitrag von Firefly » 04.06.2012 15:44

Hallo Ceddy,
was eine Abgabe nur unter Nachweis gewisser Kenntnisse wesentlich direkter erbringt.
Grundsätzlich bin auch ich für einen "Tierführerschein", so wie es ihn in Niedersachsen bereits für Hunde gibt.
Der Weisheit letzter Schluss wird aber auch das nicht sein, denn wenn wir ehrlich sind müssen wir zugeben, dass die Unfallstatistiken anders aussehen würden, wenn sich alle an das hielten, was sie irgendwann mal in der Fahrschule lernen mussten.
Das Einzige was anders wäre ist, dass niemand mehr sagen könnte, er habe es nicht gewusst.
Vielleicht würde ja auch die Tierhaltung wieder einen positiveren Touch bekommen, wenn jemand stolz von sich sagen könnte: Ich will nicht nur, ich darf Tiere pflegen!
Gruß Frank
Nichts ist so gerecht verteilt, wie die Intelligenz - niemand glaubt, mehr davon zu benötigen, als er besitzt.
Rene Descartes


Dimension
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 446
Registriert: 03.04.2010 17:04

Re: Arapaima im Aquarium - tut das not?

Beitrag von Dimension » 04.06.2012 20:08

Servus!

Nichts ist der Weisheit letzter Schluss, solange nicht eine makellose Selbsteinschätzung und makellose Ehrlichkeit gegeben ist. Und das wird, denke ich, auf die nächsten Jahrhunderte nicht kulturell durchsetzbar sein.

mfg Ceddy


Thema Autor
skubi007

Re: Arapaima im Aquarium - tut das not?

Beitrag von skubi007 » 05.06.2012 13:19

Das nenne ich mal Fischsuppe aber sind schon schöne Fische dabei, würde da ja glatt noch einen Arapaima dazu setzen ;) :ymparty:
http://www.youtube.com/watch?v=xWKKr6kA ... re=related

http://www.youtube.com/watch?v=R7fRzPY2 ... re=related

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste