Probleme mit meinem Pantodon Buchholzi (Krank?)

Arowana - Gabelbärte ...

Thema Autor
aannnnaa
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 09.11.2014 08:51

Re: Probleme mit meinem Pantodon Buchholzi (Krank?)

Beitrag von aannnnaa » 12.11.2014 21:52

Hallo ihr Lieben,

Ich habe Seemandelbaumblätter, wenn die helfen pack ich gerne ein paar rein. :)

Das ist schon mal gut wenn er genug zu mampfen hatte und nicht zu dünn. Naja gelesen habe ich, dass sie von alleine aufhören zu futtern. Und jemand schrieb seine würden pro Tag 7 Heimchen fressen. Aber dann werde ich das vielleicht mal 2 Heimchen alle zwei Tage verfüttern. Oder was meinst du? o.o

Liebe Grüße

Kim

Benutzeravatar

Troides
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 14.07.2011 17:48

Re: Probleme mit meinem Pantodon Buchholzi (Krank?)

Beitrag von Troides » 13.11.2014 20:01

Hi
Ich würde auch sagen dein Fisch steht gut im Futter.
Ich würde nicht mehrere Insekten pro Tag verfüttern, sondern eher 3-5 über die Woche verteilt. und eher mehrere kleinere als ein großes. Eine Alternative zu den Heimchen sind sehr kleine Wanderheuschecken. Wenn die 7 Heimchen pro Tag keine minis sind kannst du deinen Fisch bald Obelix nennen :D .
Was meine Schläfergundeln allerdings richtig auf Trab bringt sind Nachtfalter. Zum Beispiel sind aktuell Frostspanner und diverse Eulen (Noctuidae) noch gut unterwegs. Die lassen sich nachts gut an noch erleuchteten Schaufenstern fangen. Schätze die Schmetterlingsfische lieben die mindestens genauso.
Gruß Christoph


Thema Autor
aannnnaa
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 09.11.2014 08:51

Re: Probleme mit meinem Pantodon Buchholzi (Krank?)

Beitrag von aannnnaa » 13.11.2014 20:59

Hey ihr Lieben,

Gut ich war nur besorgt weil ich gelesen han die fressen so viel. Aber dann hör ich wohl mal besser auf Leberwürste herran zu füttern. ^^"
Gegen das mit dem Augen habe ich mal Seemandelbaumblätter ins Aquarium gesteckt. Daran, dass man in der Nähe bei ihm rumfummelt stört ihn immer noch nicht. (Irgendwas rupft mir dauernd meine Pflanzen aus) ich hab ihn dann als Test kurz angestupst, keine Reaktion. Ich glaube ich könnte sonst was mit ihm machen und es stört ihn nicht.

Liebe Grüße

Kim

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3124
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Probleme mit meinem Pantodon Buchholzi (Krank?)

Beitrag von Klaus de Leuw » 13.11.2014 23:45

Hallo Kim,

eine Nachtfalterart kann man auch selbst züchten, nämlich die kleine Wachsmotte. In der Natur leben die Raupen in Bienenwaben, die aber belegt gewesen sein müssen. Man kann aber auch ein Kunstfutter zubereiten, allerdings sind die Zutaten nicht ganz billig (Milchpulver, Honig, Glycerin, Mehl, Kleie, Trockenhefe). Außerdem züchte ich für insektenfressende Fische Ofenfischchen (die sind verwandt mit den Silberfischchen, aber im Gegensatz zu diesen leicht zu halten) auf Fischflockenfutter und Waffenfliegen auf Küchenabfällen (rohe Gemüse- und Salatreste). Das Pestpotential aller drei Arten ist deutlich geringer als das der Heimchen (Tipp: die beiden anderen Grillenarten im Terraristikbedarf lärmen zwar auch (daher wandern bei mir alle Grillen erst für mindestens eine Stunde in den Gefrierschrank und dann nach und nach in das Aquarium), aber vermehren sich nicht frei in der Wohnung, was bei Heimchen passieren kann, und so ein Kammerjäger ist nicht billig). Dei Wachsmottenlarven können sich durch viele Kunststoffe hindurch- und in Textilien (auch Teppich) reinnagen und diese verspinnen, um sich darin zu verpuppen. Ofenfischchen vermehren sich zwar eher nicht in der Wohnung, entwichene können aber Monate überleben und dabei Papier (z.B. von Büchern) als Nahrung nutzen. Entflogene Waffenfliegen können hingegen einfach von einer Lichtquelle abgepflückt werden, die Larven bzw. beweglichen Puppen können an den nachts oft feuchten Zuchtgefäßwänden hochklettern neigen zum Ausbrechen, steht das Zuchtgefäß in einer glattwandigen, hohen Box, schaffen sie es aber nicht daraus. Gerade Menschen in häuslichen Gemeinschaften ohne ausgesprochene Insektenaffinität würde ich die Waffenfliegen empfehlen, weil die anderen allenfalls mal eine erwachsene Fliege antreffen und sich das Ekelpotential in Grenzen hält.
Falls ich Dein Futterzuchtinteresse geweckt habe, melde Dich. So ein Ansatz ist schnell verschickt.

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)


Thema Autor
aannnnaa
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 09.11.2014 08:51

Re: Probleme mit meinem Pantodon Buchholzi (Krank?)

Beitrag von aannnnaa » 14.11.2014 17:06

Hallo, :)

Hört sich interessant an und ich glaube Oma ist auch eher glücklich mit einer Fliege statt Heimchen. Momentan halten wir unsere Heimchen in unserem Pavillion, da ist es noch warm. Aber wenn die Waffenfliege sicherer ist lerne ich gerne mehr drüber.

Liebe Grüße
Kim

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3124
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Probleme mit meinem Pantodon Buchholzi (Krank?)

Beitrag von Klaus de Leuw » 14.11.2014 17:34

Hallo Kim,

dann lies doch zunächst einmal hier:
http://www.igl-home.de/forum/viewtopic.php?f=62&t=5664

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)


Thema Autor
aannnnaa
Neues Mitglied
Neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 09.11.2014 08:51

Re: Probleme mit meinem Pantodon Buchholzi (Krank?)

Beitrag von aannnnaa » 15.11.2014 18:44

Hallo :)
(anscheinend ist das erste was ich geschrieben habe nicht hochgeladen worden :/)

Also nochmal, wir haben heute die Zwei anderen Schmetterlinge abgeholt. Sie waren beide eher schon beige von der Farbe her und sahen nicht wirklich so super aus. Wir haben sie trotzdem mitgenommen. Heute um 14:00 waren sie dann zuhause und wir haben sie eingewöhnt. Jetzt sind sie beide wieder schön dunkel gefärbt und wirken, von dem was ich sagen kann her, entspannt. Hängen alle zu dritt zwischen den Korkeichstücken. Nach meinem urteilsvermögen und Google sollte es sich um 2 Weibchen und einem Männchen. Dem Ersten geht es soweit ganz gut wieder. Ist wieder ruhig. Morgen werde ich mal ein Heimchenopfer übergeben. Die Augen sehen unverändert aus, und die des anderen Weibchens sehen auch so..getrübt aus.

Das mit den Fliegen klingt ja rellativ leicht. Versuche ich gerne mal :)

Liebe Grüße

Kim

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste