Durch wen seit ihr zur Aquaristik gekommen?

Hier können zwecks besserer Übersicht Umfragen gepostet werden. Die aktuellen Umfragen werden auf der Portalseite angezeigt.

Durch wen seit ihr zur Aquaristik gekommen?

Umfrage endete am 04.01.2007 20:48

Ganz allein, eure eigene Idee, ohne Beeinflussung!
35
33%
Aquarium existierte in der Familie bereits!
36
34%
Wurde durch Freunde od. Bekannte animiert!
21
20%
Sonstige Ursachen....
15
14%
 
Abstimmungen insgesamt: 107


Snakeheads
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: 04.11.2007 20:42

Beitrag von Snakeheads » 20.01.2008 13:10

Habe mit 13 ein 60cm becken zu Weihnachten bekommen.
mit 22 gings dann richtig los weil ich endlich meine eigene Bude hatte.
Mutter wollte kein 375l Becken oben im Dachausbau :cheesygrin:
Grüße aus England
Uli Alsfasser

Bild
http://www.snakeheadsuk.com

Coming soon
Studygroup Channidae
SGC

Benutzeravatar

GUNA
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1573
Registriert: 03.07.2007 00:32
Aquarianer seit: 1987
Danksagung erhalten: 9 Mal

Beitrag von GUNA » 20.01.2008 14:12

Seit meinem fünften Lebensjahr fing es an mit Froschleich und Teichschnecken, dann kamen die ersten Goldfische in ein Glas (SCHÄM)
und dan wurden aktiv Berg-, Teich-, und Kammolch wie Laubfrösche vermehrt.
Eltern meinten dann das Fische doch besser wären, und so kam ich mit 11 Jahren zur Osterzeit zu meinem ersten Aquarium welches ich von meinem Mathelehrer abkaufte.

Der Beginn der Infektion.

Doch die Faszination für das Leben unter Wasser fing an als wir in Norwegen wohnten, und ich die ersten Schauaquarien sah. (Da war ich vier).

Diese Inspiration trug ich nach Deutschland und manifestierte sie.

Heute muß meine Frau mit mir um jeden Quadratmeter im Keller kämpfen, doch finde ich in meiner Tochter immer eine Verbündete :P
That until there are no longer first-class and second class citizens of any nation
That until the color of a man's skin is of no more significance than the color of his eyes

46664 R.I.P. 05.12.2013

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3122
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Beitrag von Klaus de Leuw » 20.01.2008 16:57

HAllo zusammen,
Pascal Antler hat geschrieben: Komuniongeld
aha, katholisch ist er. :roll:

Nun zu mir.
es gibt mindestens ein Foto von mir, wie ich mit Windeln in der kurzen Hose vor Papas Aquarium stehe, das muss so 67 oder 68 gewesen sein.
Irgendwann in den 70ern stieg mein Vater dann um von Süßwassergesellschafts- auf Seewasseraquaristik und hatte einen Kaiserfisch gekauft, der nicht fresenwollte (damals wurde noch viel unter Verwendung von Gift gefischt). Von der Händlerin bekam er ein halbes Dutzend frisch geborene Black-Mollys, die natürlich verschmäht wurden, und von denen fünf den Grundstock für meine Aquaristik mit einem 20-l-Aquarium in unserem Spielkeller bildeten. Ich weiß nicht mehr, ob das vor oder nach dem Beginn meiner Terrarianerkarriere war, die 1976 mit Eidechsen begann. Die Blackys gediehen und so zog ein 80er Gesellschaftbecken aus dem Besitz meines Vaters in mein Zimmer ein. Darin entwickelte sich meine Vorliebe für Labyrinther, die ich dann auch in die Aquarien-AG meiner Schule trug, in der ich eine kurze Zeit sogar einziges Mitglied war.
Inzwischen habe ich 20 Aquarien (die kleinsten mit nur 12 l Inhalt, die größten nur 250 l) in Betrieb, davon 19 in meinem Arbeitszimmer, und vier Terrarien. Die Vorliebe für Labyrinther ist geblieben, hat sich aber auf maulbrütende Betta fokussiert, daneben habe ich noch Anabas. Auch Lebendgebärende habe ich noch, aber keine Black-Mollys, und Channa natürlich. Und als Futterzuchten zwei Arten Schaben, Wachsmotten, Stabheuschrecken, Mikrowürmer. Und im Wohnzimmer-Nanobecken eine Gruppe aus Wildfang-Perlhuhnbärblingen nebst deren Nachwuchs.

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)


Seepferdchen
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 341
Registriert: 24.07.2007 20:25
Aquarianer seit: 2002

Beitrag von Seepferdchen » 20.01.2008 19:49

Hallo,

Ihr habt alle schon so jung damit angefangen, da kann ich nachträglich nur neidisch werden und dran denken, was ich so viele Jahre verpasst habe.

Bei mir war es purer Zufall: Als Kind durfte ich nie Tiere haben, erst erwachsen hatte und habe ich Hunde und an Fische mit keiner Seele gedacht.
Schuld war vor knapp 6 Jahren ein Besuch im Chinalokal, vor meiner Nase stand das übliche Goldfisch-Blubberbecken mit Plastikpflanze. Ich war fasziniert, das Essen wurde kalt und am nächsten Tag hab ich mich begonnen zu informieren. Sechs wochen später hatte ich ein 150l Becken, dann 110l für die vielen Mollybabys ( oh, jetzt hätte ich Verwendung für sie!).
Noch eines für die CPO-Krebschen dazu und dann bin ich ja im Laden so folgenschwer an einen Flösselaal hingetappt und so mit bin ich auch hier gelandet :)

Gruß Andrea

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast