Brauche Hilfe bei der Foto-Nachbearbeitung

Empfehlungen, Ratschläge, Tipps und Tricks ...
Antworten

Thema Autor
Misanthrop
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 11.03.2009 21:44

Brauche Hilfe bei der Foto-Nachbearbeitung

Beitrag von Misanthrop » 10.04.2010 17:25

Hallo,

mit meiner Billig-Cam kriege ich inzwischen halbwegs vernünftige Bilder hin, die für meine Ansprüche ausreichend sind. Allerdings habe ich Probleme bei einem meiner Aquarien, weil das Becken durch die gelbe Beleuchtung, das viele Holz und die Färbung des Wassers eine gelbbraune Optik hat, was mir gut gefällt. Wenn ich jedoch Fotos mache (im Makro-Modus, mit Blitz, Kamera direkt auf die Scheibe aufgelegt, haben diese einen starken Gelbstich. Fotografiere ich aus ein paar cm Entfernung, sind die Farben normal, aber der Biltz spiegelt sich in der Scheibe. Hier mal 2 Fotos zur Erläuterung:

Kamera auf der Scheibe:
Bild

Kamera von der Scheibe weg:

Bild

Es handelt sich in beiden Fällen um den gleichen Fisch, allerdings auf dem ersten Bild in erregter Färbung.

Kann ich mit einer Software (ich benutze Gimp 2.6) das erste Bild so verbessern, dass der Gelbstich verschwindet? Ich bin leider eine absolute Null in Sachen Fotobearbeitung und habe keinen Plan, was ich da machen muss.
Gruß
Thomas

Benutzeravatar

fisker
Premium Mitglied
Premium Mitglied
Beiträge: 817
Registriert: 20.06.2005 17:22
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Beitrag von fisker » 10.04.2010 19:44

Moin !

Ich arbeite mit Picasa.

Gibt`s für lau und selbst ein Compu-Depp wie meinereiner kriegt`s gerichtet :wink:
Gruß

fisker

http://fisker.hat-gar-keine-homepage.de/

Never argue with idiots-
they bring you to their level and beat you with experience there


Brucki
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 1915
Registriert: 19.06.2005 11:01

Beitrag von Brucki » 10.04.2010 20:15

HI Thomas,

probiers mal mit "schräg zur Schiebe " knipsen.
Dann sieht man den Blitz nicht mehr.

LG Brucki
Wenn Du den Hund deines Nachbarn mit zum Angeln nimmst, ist wenigstens die Köterfrage schon mal geklärt...


Minc
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 345
Registriert: 28.06.2005 21:36

Beitrag von Minc » 10.04.2010 22:42

Du hast mehrere Optionen:

- Eine wäre die von Brucki erwähnte: Schräg blitzen hilft bei den Spiegelungen etwas. Dazu kommen Variationen davon (durch Papierrolle fotografieren, die den Blitz abschirmt oder anderweitig für Abschirmung sorgen).

- Entfesselt blitzen oder, weil wahrscheinlich hast du für deine Canon Powershot 480 keinen externen Blitz, eine Lampe verwenden, zur Not nen Baustrahler. Du findest hier im Forum Beispiele für diese Herangehensweise.

- Scheibe putzen ;) bzw. Stelle suchen, wo weniger Kratzer sind, möglicherweise auch ein Fotobecken verwenden.

... der wichtigste aber zum Schluß: Weißabgleich machen! Deine Kamera bietet Dir die Möglichkeit, einen solchen manuellen Weißabgleich zu machen oder zumindest, ihn manuell in später zu erledigen. Dazu suchst Du Dir etwas, was nach besten Wissen und Gewissen reinweiß und nicht wasserlöslich ist, hälst es bei dem Licht, dass du verwenden möchtest in das Aquarium an die Stelle, wo die Tiere als Motiv herhalten sollen und fotografierst das für den manuellen Kamera-Weißabgleich, das genaue Prozedere findest Du in der Anleitung oder hier auf S. 86 für die Canon 470 beschrieben.
Alternativ kannst du auch einfach das Foto machen und als Grundlage für einen Weißabgleich in GIMP nutzen (einfach mal nach "Weißabgleich gimp" suchen).
Zudem sei Dir ans Herz gelegt, die Bilder in RAW zu schießen, dann gelingt der Weißabgleich nachträglich mit den Bildern verlustfrei z.B. im von Canon mitgelieferten Programm (im Gegensatz zu JPGs). Die Bilder müssen allerdings in ein anderes Format konvertiert werden, ehe Gimp sie lesen kann (TIFF oder wiederum JPG; alternativ gibt es ein GIMP-Plugin, welches RAW liest, heißt glaube ich UFRAW oder ähnlich).

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass sich Kratzer und Flecken an der Scheibe tw. recht simpel und schnell entfernen lassen, auch GIMP hat ein potentes "Heilen"-Tool. Tipp: Während der Verwendung des Heilen-Pinsels regelmäßig den Quellbereich anpassen und die Deckkraft nur auf 50 oder 75 % stellen, dann fallen Übergänge nicht so auf...

Hope that helps. Wenn du fragen hast, frag...
Vielleicht fällt jemand anderem noch mehr ein.

:)
Man stelle sich ein respektvolles "Hallo" zu Beginn und ein freundliches "Viele Grüße" am Ende meiner Beiträge vor...

Danke! :)
Minc - Signaturgrüßer von Franks Gnaden


Thema Autor
Misanthrop
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 11.03.2009 21:44

Beitrag von Misanthrop » 11.04.2010 10:38

Hallo,

vielen Dank für die Antworten.

Das mit dem schräg fotografieren habe ich schon versucht, wobei das Ganze dann in ein Glücksspiel ausartet. :wink: Externen Blitz habe ich keinen, aber ein Baustrahler wäre natürlich eine Idee. Es ist auch nicht so, dass ich generell ein Problem mit meinen Fischfotos habe. In zwei anderen Aquarien, die eine natürlichere Farbumgebung haben, erziele ich durchaus ordentliche Ergebnisse:

Bild

und

Bild

Wenn ich das richtig verstanden habe, liegt das Hauptproblem darin, dass kein reines Weiß für den Weißabgleich habe. Nur, wenn ich etwas Weißes ins Becken halte, hauen die Fische ab und aus dem Foto wird nix. Am Praktikabelsten erscheint mir, entweder ohne Blitz und mit zusätzlicher Beleuchtung zu fotografieren oder anschließend über eine Korrektur des Weißabgleichs etwas zu retten.

Vielen Dank nochmal, insbesondere an Minc. Deine Ausführungen sind sehr hilfreich. :smile:
Gruß
Thomas


Minc
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 345
Registriert: 28.06.2005 21:36

Beitrag von Minc » 11.04.2010 10:57

Für den (kamerainternen) manuellen Weißabgleich mußt Du in der Tat etwas in das Becken halten, was die Fische vertreiben wird. Aber das macht nichts, denn nachdem der Weißabgleich erledigt ist kannst Du die Kamera beiseite legen und den Fischen Zeit geben, wieder aus ihren Verstecken heraus zu kommen. DANN machst Du die Bilder der Fische unter Verwendung des zuvor angefertigten Weißabgleiches. :) Wirf mal 'nen Blick in die Anleitung.
Man stelle sich ein respektvolles "Hallo" zu Beginn und ein freundliches "Viele Grüße" am Ende meiner Beiträge vor...

Danke! :)
Minc - Signaturgrüßer von Franks Gnaden


Thema Autor
Misanthrop
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 11.03.2009 21:44

Beitrag von Misanthrop » 11.04.2010 11:16

Achso, ok, dann schau ich mir das mal in Ruhe an. Danke!
Gruß
Thomas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste