Koifutter für Buntbarsche?

Allgemeine aquaristische Themen
Antworten
Benutzeravatar

Thema Autor
LeoMessi
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 31.03.2016 12:33
Aquarianer seit: 2003

Koifutter für Buntbarsche?

Beitrag von LeoMessi » 24.02.2018 21:54

Hallo zusammen,

ich habe einige sehr grosse Buntbarsche, genau Geophagus und Heros mit meinen Rochen und meinem Arowana schwimmen. Nun bin ich etwas hin- und hergerissen, weil ich normales Granulatfutter viel zu Feinkörnig finde (meine Geophagus messen 20-30cm).
Da habe ich mir gedacht, schau doch mal nach Koipellets weils da welche gibt die ne schöne Körnung von 2-4mm haben. Ich fände das eigentlich top.

Nun zur eigentlichen Frage... ist das Koifutter denn auch geeignet? Von den Futterbestandteilen klingt es ja eigentlich ziemlich ähnlich wie jedes CIchlidengranulat. Protein, Fett, Faser und Asche etc., da gibts kaum Unterschiede. Auch die Zusammensetzung klingt wie "normales" Granulatfutter für Cichliden etc.:
Getreide und pflanzliche Nebenerzeugnisse, Fisch und Fischnebenerzeugnisse, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Hefen, Algen, Weich- und Krebstiere, Vitaminvormischung.

Spricht da was dagegen?
Gruß
Osman


froschfettwels
Senior Mitglied
Senior Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 14.05.2008 22:58

Re: Koifutter für Buntbarsche?

Beitrag von froschfettwels » 25.02.2018 10:16

Hallo Osman,
das von dir zitierte Futter würde ich auch meinen Koi nicht füttern. Voll von Getreide, was dann noch mit richtigem Fleisch gestreckt wurde um die hohen Proteinwerte zu schaffen. Es gibt so schöne Produkte auf dem deutschen Markt (sowohl für Koi als auch für Buntbarsche), aber dies ist sicher keines davon. Generell wirst du auch kein Koifutter (Kaltwasser!) finden, was den Ansprüchen eines Warmwasserfisches genügen wird, denn das ist ja die Natur der Sache!
LG Christian


Axol
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 22.04.2016 10:22
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Koifutter für Buntbarsche?

Beitrag von Axol » 25.02.2018 17:51

Bei Trockenfutter kannst auch Forellenmastfutter oder Störfutter (bis auf den Aufkleber ist es das gleiche) nehmen. Am besten das Laxforellenfutter nehmen da ist noch Antaxsin(oder wie das heist) drin welches für sehr starke Farben der Fische sorgt. Jedoch langsam mit der Menge steigern, da liegen gebliebenes Futter sehr stark das Wasser belastet. Meinen Rochen habe ich noch nicht daran gewöhnen können, ich kenne aber welche bei denen das klappt. Da ich einen schwarzen Arowana habe und dieser nur von der Oberfläche frisst geht er da auch nicht ran. Das Futter gibt es aber auch schwimmfähig, ich muss aber erst mal mein Kilo Futter alle bekommen :) Meine Fische fressen aber auch ohne Probleme billigstes Teichstickfutter wenn zum Winter hin beim Opa was übrig bleibt.

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3124
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Koifutter für Buntbarsche?

Beitrag von Klaus de Leuw » 25.02.2018 19:35

Hallo zusammen,

man sollte das Futter so auswählen, dass es den natürlichen Nahrungsquellen der Fische angepasst ist.
1. Koi sind Karpfen, somit sollte Koifutter pflanzenbasiert sein, Buntbarschfutter nicht unbedingt.
2. Mastfutter halte ich als regelmäßiges oder Hauptfutter für ungeeignet, der Name sagt, warum.
3. Erdfresser wie Geophagus haben nur deshalb ein so großes Maul, weil sie daran angepasst sind, Sediment aufzunehmen und kleine, fressbare Partikel wie Insektenlarven auszusieben. Daher halte ich schnell sinkende, kleine Pellets für sinnvoller als große Brocken. Außerdem schadet es sicher nicht, wenn solche Fische länger mit Nahrungssuche und Fressen beschäftigt sind.
4. Canthaxanthin und Astaxanthin verstärken nicht alle Farben der Fische, sondern das Rot. Normalerweise beziehen die Fische diesen Farbstoff aus Krebstieren.

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)

Benutzeravatar

Thema Autor
LeoMessi
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 31.03.2016 12:33
Aquarianer seit: 2003

Re: Koifutter für Buntbarsche?

Beitrag von LeoMessi » 25.02.2018 21:50

froschfettwels hat geschrieben:
25.02.2018 10:16
Hallo Osman,
das von dir zitierte Futter würde ich auch meinen Koi nicht füttern. Voll von Getreide, was dann noch mit richtigem Fleisch gestreckt wurde um die hohen Proteinwerte zu schaffen.
Das ist korrekt. War auch nur schnell von irgendeinem günstigen E*ay Futter zitiert. Es gibt natürlich viel hochwertigere Koipellets.
Axol hat geschrieben:
25.02.2018 17:51
Bei Trockenfutter kannst auch Forellenmastfutter oder Störfutter (bis auf den Aufkleber ist es das gleiche) nehmen. Am besten das Laxforellenfutter nehmen da ist noch Antaxsin(oder wie das heist) drin welches für sehr starke Farben der Fische sorgt. Jedoch langsam mit der Menge steigern, da liegen gebliebenes Futter sehr stark das Wasser belastet. Meinen Rochen habe ich noch nicht daran gewöhnen können, ich kenne aber welche bei denen das klappt. Da ich einen schwarzen Arowana habe und dieser nur von der Oberfläche frisst geht er da auch nicht ran. Das Futter gibt es aber auch schwimmfähig, ich muss aber erst mal mein Kilo Futter alle bekommen :) Meine Fische fressen aber auch ohne Probleme billigstes Teichstickfutter wenn zum Winter hin beim Opa was übrig bleibt.
Mein männlicher Hystrix frisst Störpellets. Das Weibchen gar nicht, die mag Pellets überhaupt nicht. Ich glaube, das ist bei Rochen extrem schwer hinzukriegen, die auf Pellets umzustellen. Mein Männchen nahm schon als kleines Baby Pellets und Granulat, das Weibchen hatte zwar auch schon Diskusgranulat gefressen, aber an Pellets geht sie nie ran.
Ich habe tatsächlich eben auch das Gefühl, dass da zu 90-99% das gleiche drin ist - zumindest bei gutem Futter.
Gruß
Osman


Jochen327
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 23.11.2006 11:04
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Koifutter für Buntbarsche?

Beitrag von Jochen327 » 26.02.2018 12:46

Hallo,
ich füttere schon seit Jahren Koifutter zu. Momentan nehme ich das zweifarbige Ringpelletsfutter von Se.a. Sowohl das Farbfutter als auch das auf Pflanzen/Algenbasis. Da das Futter erst ab höheren Wassertemperaturen empfohlen wird und auch von den Inhaltsstoffen her passt und meine Fische
es alle gerne fressen(Potamotrygon leopoldi holen es sogar von der Oberfläche), Salminus maxillosus, Osteoglossum ferreira, Myleus shomburgki und ribripinnis luna etc., sehe ich hier keine Probleme. Außerdem trübt es auch beim Zerbissenwerden das Wasser nicht. Natürlich verwende ich es nicht ausschließlich, sonder einfach als geschmackliche Alternative zu den sonst noch gefütterten hochwertigen Trocken- und Frostfuttersorten.

Schönen Gruß
Jochen

Benutzeravatar

Klaus de Leuw
Stamm Poster
Stamm Poster
Beiträge: 3124
Registriert: 23.11.2007 20:11
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Koifutter für Buntbarsche?

Beitrag von Klaus de Leuw » 26.02.2018 13:01

Hallo,
Jochen327 hat geschrieben:
26.02.2018 12:46
meine Fische es alle gerne fressen
...,
sehe ich hier keine Probleme.
Das ist so ziemlich das schlechteste Argument, das man bringen kann.
1. Manche Futterhersteller (und Menschenfutterhersteller) arbeiten mit Zusätzen, die das Futter attraktiv machen.
2. Mbunas fressen sehr gerne tierisches Futter, vertragen es aber schlecht.
3. Viele Fische und Schildkröten fressen Säuger- und Vogelfleisch mit Begeisterung, dennoch ist es kein geeignetes Futter für die allermeisten dieser Arten.
4. Sehr viele Menschen essen gerne Junk Food - mit den bekannten Folgen.

Gruß, Klaus
Gruß, Klaus - nett kann ich auch, bringt aber nix B-)

Benutzeravatar

Cthulhu
Junior Mitglied
Junior Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 20.02.2018 13:45
Aquarianer seit: 1994

Re: Koifutter für Buntbarsche?

Beitrag von Cthulhu » 26.02.2018 17:26

Grundsätzlich ist Koifutter für Geophagen ungeeignet.

Wenn du Ihnen etwas gutes tun willst, entsprechendes Frost- und Lebendfutter.
Per se bin ich kein all zu großer Freund von hochverarbeiteten Fertigfuttermitteln. Allerdingsd gibt es da mittlerweile auch ganz passables hochwertige Futtermittel.
Im Grunde hat Klaus schon das wichtigste erwähnt.
Wenn Fertigfuttermittel, dann bestenfalls hochwertige, kleine , schnell sinkende, nicht quellende Pelletts oder Granulat.

Gruß Patrick
"Ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn."

― H.P. Lovecraft

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast